weather-image
18°
Über Betonsteine gefahren – Dieseltank reißt auf

Brummi-Fahrer löst Umwelteinsatz aus

KIRCHOHSEN. Der Fahrer eines 40-Tonnen-Sattelzuges hat am Dienstagnachmittag in Kirchohsen einen größeren Feuerwehr- und Umwelteinsatz ausgelöst. Der Mann war kurz nach 15 Uhr mit seinem Truck vom Lidl-Parkplatz auf die Hauptstraße gefahren und hatte dabei offenbar Bordsteine übersehen, die die Ausfahrt von Parkbuchten trennen. Folge: Der rechte Tank des Lastwagens setzte auf und riss auf.

veröffentlicht am 05.06.2018 um 20:08 Uhr

Mit einem Schlauch, der mit einem Tankwagen der Feuerwehr verbunden ist, wird Kraftstoff abgesaugt. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Augenzeugen berichten, ein dicker Dieselstrahl sei ausgetreten. Ausgerechnet an dieser Stelle befindet sich ein Gullyschacht, der mit einem unterirdischen Wasserspeicher, der sich unter dem Parkplatz befindet, verbunden ist. „Wenn der Speicher voll ist, läuft er über. Dann fließt ein Teil des Wassers zunächst in einen Regenwasserkanal und von dort in einen Graben, der zur Weser führt“, erklärt Einsatzleiter Thomas Feldmann. Die Feuerwehr hatte Recherchen angestellt, um an diese Informationen zu gelangen. „Wir haben den Klärwerksmeister gebeten, uns zu helfen. Er hat die Pläne studiert und konnte uns beraten.“ Freiwillige öffneten mehrere Schächte des Regenwasserspeichers und versuchten, den Dieselfilm auf der Wasseroberfläche so gut wie möglich abzusaugen.

Die Leitstelle hatte die Feuerwehren Kirchohsen, Hagenohsen und Emmern alarmiert. Mit einem in der Feuerwehrtechnischen Zentrale stationierten Tankwagen war zunächst der beschädigte Kraftstofftank ausgepumpt worden. Freiwillige machten ausgelaufenen Treibstoff mit Bindemitteln unschädlich und forderten einen Experten der Unteren Wasserbehörde des Kreises an. Eine Ölbekämpfungseinheit der Umwelt-Kommunal-Service GmbH reinigte später die Asphaltdecke porentief. Das Fahrzeug sprüht Wasser mit einem Druck von 200 bar auf die verschmutzte Fahrbahn. Dadurch werden Motoröl, Benzin und andere Betriebsstoffe von dem Belag entfernt. Anschließend wird das Wasser-Öl-Gemisch in einen Tank gesaugt.

Großer Feuerwehreinsatz auf dem Lidl-Parkplatz an der Hauptstraße in Kirchohsen. Freiwillige aus drei Ortswehren sind ausgerückt, um einen Umweltschaden zu verhindern. Foto: ube
  • Großer Feuerwehreinsatz auf dem Lidl-Parkplatz an der Hauptstraße in Kirchohsen. Freiwillige aus drei Ortswehren sind ausgerückt, um einen Umweltschaden zu verhindern. Foto: ube


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare