weather-image
Friedrichshagen: Flammen in Schuppen / Rettungswagen verunglückt auf Anfahrt

Brennholz für zwei Jahre in Minuten verbrannt

FRIEDRICHSHAGEN. Ein Feuer hat am Freitagnachmittag in Friedrichshagen einen Schuppen zerstört. In dem Verschlag war Brennholz gelagert. Der Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen auf ein Wohnhaus an der Bürgermeister-Söhlke- Straße zu verhindern. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle verunglückte in Hessisch Oldendorf ein Rettungswagen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

veröffentlicht am 28.04.2017 um 20:24 Uhr

Feuerwehrkräfte löschen den Schuppen. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Schuppen – er grenzt an eine Werkstatt und zwei Garagen – lagen rund 15 Kubikmeter Brennholz, teilte die Polizei mit. Holz, das für zwei Jahre reichen sollte, wie der Hausbewohner sagte, verbrannte innerhalb von Minuten. Nachbarn hatten um kurz vor 16 Uhr bei ihm geklingelt, machten ihm klar, dass es brannte und setzten einen Notruf ab. In dem Moment stiegen schon Rauschwaden empor. Feuerwehrkräfte aus umliegenden Hessisch Oldendorfer Ortswehren wurden alarmiert. Löschtrupps legten Schlauchleitungen und spritzten aus mehreren Strahlrohren Wasser in den brennenden Schuppen und kühlten zudem mit Löschwasser das Dach von angrenzenden Garagen. Nach und nach wurden weitere Kräfte angefordert, unter schwerem Atemschutz arbeitende Einsatzkräfte mussten ständig abgelöst werden.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, schnitten Feuerwehrleute die Dachhaut des Flachdaches auf. Aufnahmen einer Wärmebildkamera zeigten im Bereich der Decke erhöhte Temperaturwerte an. Es bestand die Gefahr, dass es unter der Bitumenschicht ebenfalls brannte. Es sei nicht ausgeschlossen, dass glühende Funken das Brennholz entzündet haben, sagten Polizeibeamte. Am Vormittag soll mit einem Trennjäger in der Nähe des Schuppens gearbeitet worden sein.

Ein Rettungswagen, der sich auf dem Weg zur Einsatzstelle befand, verunglückte an einem Kreisel am Münchhausenring. Der Mercedes prallte im Kreisverkehr mit einem VW Golf zusammen. Die DRK-Rettungsassistenten befanden sich auf einer Fahrt mit Sonderrechten. Blaulicht und Martinshorn waren eingeschaltet, berichteten Polizeibeamte.

Auf der Einsatzfahrt verunglückte ein Rettungswagen. Foto: fn
  • Auf der Einsatzfahrt verunglückte ein Rettungswagen. Foto: fn

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare