weather-image
25°
52-Jähriger soll gestanden haben

Brandstifter in U-Haft gesteht acht Taten

HAMELN.Es waren fast durchweg Abfallcontainer, die nachts in Flammen aufgingen. Die Feuerwehr musste von einem Brand zum nächsten fahren. Nach einer Serie von Brandstiftungen haben Polizeibeamte am frühen Freitagmorgen einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen (wir berichteten). Der 52-jährige Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, wie die Polizei auf Anfrage der Dewezet mitteilte. Der Wohnungslose soll in Vernehmungen eingeräumt haben, acht Mal gezündelt zu haben.

veröffentlicht am 12.06.2017 um 15:23 Uhr
aktualisiert am 12.06.2017 um 15:51 Uhr

n der Nacht zum 9. Juni brannte es an der Rohrser Warte. Bernhard Bartels löschte das Feuer in einem 110 Liter fassenden Abfallcontainer. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Erst am vergangenen Freitag brannten im Stadtgebiet vier Container – zwei davon standen an der Rohrser Warte in Flammen. Die Feuer waren gerade gelöscht worden, als Streifenbeamte im Rahmen einer Fahndung einen Fahrradfahrer entdeckten. Bei einer Befragung habe sich der alkoholisierte Mann in Widersprüche verwickelt, sagte Polizeioberkommissar Jörn Schedlitzki. Er wurde vorläufig festgenommen.

In Vernehmungen soll der mutmaßliche Brandstifter zugegeben haben, für mehrere Brände verantwortlich zu sein. So soll er am 4. Juni einen Altpapiercontainer an der Süntelstraße in Brand gesteckt haben. Einen Tag zuvor brannte es an drei Stellen am Hefehof und der Kuhlmannstraße. Offenbar hat der Mann auch die gelegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare