weather-image
13°
×

Ein Leichtverletzter und 14 000 Euro Schaden

Betrunken aufgefahren: Autofahrer flüchtet von Unfallstelle

COPPENBRÜGGE. Fahrlässige Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholbeeinflussung und unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle; dies sind die Straftatbestände, für die sich ein 34-jähriger Autofahrer aus Elze (Landkreis Hildesheim) verantworten muss. Der Mann war am Freitagnachmittag kurz vor 17 Uhr mit seinem VW Golf auf das Heck eines Hondas aufgefahren und danach von der Unfallstelle geflüchtet.

veröffentlicht am 24.07.2017 um 12:43 Uhr

Laut Polizei ereignete sich der Unfall auf der Dammstraße (Bundesstraße 1) in Richtung Hameln. Auf Höhe einer Parkplatzzufahrt eines Discounters prallte der VW-Fahrer in das Heck des Honda, der von der Dammstraße nach rechts auf den Parkplatz abbiegen wollte. Während die Beifahrerin im Honda unverletzt blieb, wurde der 45-jährige Fahrer leicht verletzt.

Nach Zeugenaussagen soll der Golf vor der Kollision mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort gefahren sein. Auch nach dem Unfall gab der Fahrer Gas, wechselte über die Verkehrsinsel auf die Gegenfahrbahn und fuhr in Richtung Hameln davon.

Mehrere Zeugen beobachteten den Vorgang, konnten laut Polizeiangeben jedoch nicht das vollständige Kennzeichen des Golf erkennen. Der Unfallfahrer konnte aber später entdeckt werden, als eine 57 Jahre alter Zeuge nach dem Vorfall zufällig die Bundesstraße 442 entlang fuhr. Am Ortsausgang von Coppenbrügge stand der silberne VW Gol, der durch die starken Beschädigungen nicht mehr weiter fahren konnte.

Der Zeuge kombinierte, ließ daraufhin die Polizei informieren und fuhr den mutmaßlichen Unfallverursacher, der sich an dem Golf aufhielt, zur Unfallstelle zurück. Jetzt erst gab sich der 34-jährige Elzer gegenüber den Polizeibeamten als unfallverursachender Fahrer zu erkennen.

Die Beamten konnten bei ihm Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Alkomat-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von fast einer Promille. Auf der Dienststelle folgte eine Blutentnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die Gesamtschadenshöhe wird auf mindestens 14.000 Euro geschätzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige