weather-image
13°
Hamelner Kräfte rücken zu sechs Einsätzen aus

Baum droht auf Haus zu stürzen – Feuerwehr und THW helfen

veröffentlicht am 10.06.2018 um 16:45 Uhr

Feuerwehr und THW arbeiten Hand in Hand. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HAMELN. Feuerwehrleute und THW-Helfer aus Hameln haben am Samstag mit vereinten Kräften verhindert, dass ein 18 Meter hoher Kirschbaum auf ein Wohnhaus in der Nähe des Vogelbeerweges stürzt. Es sei ein schwieriges Unterfangen gewesen, sagte Brandoberinspektor Christian Voß, denn: Ein Mann habe bereits einen Keil in den Stamm geschnitten und den Baum angesägt. Das Seil, mit dem der Obstbaum in Richtung Garten gezogen werden sollte, war jedoch gerissen. Der Hamelner, dem das Malheur passiert war, bat gegen 17 Uhr die Feuerwehr um Hilfe. Eine Drehleiter konnte nicht in Stellung gebracht werden. Voß beriet sich mit THW-Fachberater Andreas Weiher. Danach stand fest: Die beiden Bergungsgruppen des Technischen Hilfswerks unterstützen die Feuerwehr. „Wir haben Hand in Hand gearbeitet“, erzählt Weiher. Da keine Leiter angestellt werden konnte (der Kirschbaum hätte schon dadurch umfallen können), stellten Feuerwehrleute eine Spezialleiter mit Stützen auf. Oberbrandmeister Ralf Dannat brachte in einer Höhe von etwa zehn Metern ein Seil an. Mit der Winde eines THW-Gerätekraftwagens wurde der Baum schließlich „umgelegt“ – das war einer von sechs Einsätzen, zu denen die Feuerwehr am Wochenende gerufen wurde. Gegen 5.45 Uhr waren Rauchschwaden durchs Industriegebiet Süd gezogen. Die Kuhbrückenstraße wurde gesperrt. Brandamtmann Thomas Breitkopf ließ zur Suche nach dem Feuer die Drehleiter ausfahren. „Von oben haben wir gesehen, dass es in einem Garten brannte.“

Rauchmelder schlugen am Samstagabend um 21.13 Uhr an der Deisterstraße und am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr an der Papenstraße an. Im ersten Fall war auf einem E-Herd ein Wasserkocher angebrannt. Ein Rettungstrupp holte eine Hamelnerin aus der verqualmten Wohnung. An der Papen-straße trafen die Löschmannschaften auf einen Mann, der bereits verkohltes Essen auf die Straße gebracht hatte. Ihm war jedoch die Tür zugefallen. Die Feuerwehr half.

In Aerzen musste die Besatzung der Hamelner Drehleiter einen Schwerstkranken aus einem Haus holen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt