weather-image
21-Jährige verletzt / Unfälle bei Dehmkerbrock und Grießem

Autofahrerin verliert Kontrolle

DEHMKERBROCK / GRIESSEM. Bei Dehmkerbrock verunglückte am Freitagvormittag gegen 9 Uhr eine junge Autofahrerin. Sie zog sich Verletzungen zu. Bereits am späten Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr war auf der L426 bei Grießem ein mit zwei Männern besetztes Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

veröffentlicht am 24.11.2017 um 11:40 Uhr
aktualisiert am 24.11.2017 um 13:16 Uhr

Ist nach einer Schleudertour gegen eine Böschung geprallt und liegt nun auf der Seite im Graben: der Citroën der Aerzenerin. Die Fahrerin wird im Rettungswagen behandelt. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

DEHMKERBROCK / GRIESSEM. Im Flecken Aerzen haben sich innerhalb von nur zwölf Stunden zwei Verkehrsunfälle ereignet. Bei Dehmkerbrock verunglückte am Freitagvormittag gegen 9 Uhr eine junge Autofahrerin. Die 21-Jährige wurde vor Ort von einem Notarztteam behandelt und danach mit einem Rettungswagen des Roten Kreuzes zum Krankenhaus gefahren. Bereits am späten Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr war auf der Landesstraße 426 zwischen Grießem und Bad Pyrmont in einer scharfen Rechtskurve ein mit zwei Männern besetztes Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Insassen kamen zum Glück mit dem Schrecken davon.

Die Aerzenerin war mit einem Citroën C 2 auf der Kreisstraße 29 von Dehmkerbrock in Richtung Herkendorf unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve dürften die rechten Räder des Wagens auf den morastigen Seitenstreifen geraten sein. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Auto. Der C 2 fuhr zunächst nach links über die Gegenfahrbahn auf den dortigen Grünstreifen. Vermutlich hat die 21-Jährige gegengelenkt. Folge: Der Citroën schleuderte nach rechts und prallte in einem Wassergraben gegen die Böschung. Danach kippte er auf die Fahrerseite. Die 21-Jährige konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Nach Eingang des Notrufes schickte die Leitstelle das Notarzt-Einsatzfahrzeug der Hamelner Feuerwehr und einen DRK-Rettungswagen nach Dehmkerbrock. Polizeibeamte rekonstruierten den Unfallhergang.

Nässe spielte am Grießemer Berg eine Rolle – auch dort krachte es in einer scharfen Rechtskurve. Der Seat sei von Bad Pyrmont in Richtung Grießem gefahren, sagte Oberkommissar Jens Petersen. „Das Auto ist auf der nassen Fahrbahn weggerutscht, hat eine Bake überrollt und ist dann gegen einen Baum geprallt“, sagte der Beamte. Sowohl der Fahrer (28) aus dem Landkreis Gütersloh als auch sein Beifahrer (32) blieben zum Glück unverletzt. Der Seat war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Geschätzter Schaden: mindestens 10 000 Euro geschätzt.

Erst am 15. November war auf dem Grießemer Berg ein mit zwei Handwerkern besetzter Transporter verunglückt. Der Fahrer, der die Strecke oft fährt, hatte kurz hinter der Kuppe auf der dortigen Gefällstrecke in einer scharfen Rechtskurve aufs Bremspedal getreten. Auf der nassen Fahrbahn kam der Ford Transit ins Rutschen – er schlitterte quer über die Landestraße, prallte gegen einen Baum, stürzte eine Böschung hinab, blieb auf der Fahrerseite liegen und fing Feuer. Fahrer (46) und Beifahrer (31) waren in großer Gefahr. Den Verletzten gelang es in letzter Minute, aus dem Wrack zu klettern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare