weather-image
24°
Autos stoßen bei Krückeberg zusammen / Polizei vermutet Schwächeanfall als Ursache

Autofahrer nach Unfall reanimiert

KRÜCKEBERG. Nach einem Verkehrsunfall auf der Alberbachstraße haben Rettungskräfte einen 78 Jahre alten Autofahrer reanimiert. Der Hessisch Oldendorfer war Freitagnachmittag auf Höhe des Steinbrinkswegs mit einem Opel gegen einen Geländewagen und anschließend gegen einen Laternenmast geprallt.

veröffentlicht am 11.05.2018 um 18:12 Uhr
aktualisiert am 14.05.2018 um 12:30 Uhr

Der Opel stieß gegen einen Laternenmast. Der Fahrer wird in einem Rettungswagen behandelt. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ersthelfer holten den Verletzten aus dem Auto und versorgten den Mann bis zum Eintreffen von Notfallsanitätern.

Der Opel-Fahrer war in Richtung Weibeck unterwegs, als der Wagen auf den Grünstreifen geriet und anschließend gegen einen am Steinbrinksweg stehenden Honda prallte. Der Fahrer des Geländewagens (76 aus Hessisch Oldendorf) wollte mit dem Wagen die Alberbachstraße kreuzen und nach Krückeberg fahren. Nach der Kollision schleuderte der Opel über die Straße. An einem Laternenmast endete die Fahrt.

Die Polizei vermutet, dass der 78-Jährige krankheitsbedingt die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Der Wagen sei aufgrund der Fahrweise vor dem Unfall schon anderen Autofahrern aufgefallen, sagte ein Beamter.

Die Reanimation sei erfolgreich gewesen, hatte ein Notarzt ermittelnden Polizeibeamten mitgeteilt. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Sana-Klinikum nach Hameln gefahren. Die Autos wurden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Es entstand ein Schaden von 2000 Euro.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Anzeige
Kommentare