weather-image
16°
Alkohol und Drogenfahrten

Autofahrer mit 3,4 Promille in Hameln erwischt

HAMELN. Über 3,4 Promille Atemalkoholkonzentration zeigte das Messgerät an, in das ein 52-jähriger Autofahrer am Sonntag gepustet hatte. Eine Streifenwagenbesatzung hatte den Mann gegen 17 Uhr an der Ziesenisstraße angehalten und kontrolliert. Wenige Stunden später erwischte die Polizei einen Autofahrer, der vermutlich Kokain genommen hatte.

veröffentlicht am 15.05.2017 um 17:34 Uhr

270_0900_53065_Blaulicht_Polizei.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um kurz vor 17 Uhr war der Fahrer mit einem Ford Mondeo auf der Deisterstraße in Richtung Fischbecker Landstraße unterwegs. Ein Zeuge hatte mitbekommen, dass der Hamelner offenbar „blau“ ins Auto gestiegen war. Er rief nach der Polizei und fuhr dem Mondeo hinterher, bis Streifenbeamte den Ford an der Ziesenisstraße stoppten. Nach dem Vortest wurde dem alkoholisierten Fahrer auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Nur rund sechs Stunden später wurde ein weiterer Autofahrer zur Blutprobe gebeten. Allerdings steht der 24-jährige Fahrer eines Audi A 8 im Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Gegen 23.20 Uhr hielten Polizeibeamte den Wagen an der Bundesstraße 1 auf Höhe von Fort Luise zur Kontrolle an. Geschulten Blicken der Streifenwagenbesatzung war nicht entgangen, dass der Mann körperliche Ausfallerscheinungen zeigte, die auf Drogen hinwiesen.

Die Polizisten schienen mit ihrer Vermutung recht zu haben: Ein Vortest reagiert positiv auf Kokain. „Den abschließenden Beweis soll eine angeordnete Blutprobenentnahme erbringen“, berichtete Polizeioberkommissar Jens Petersen.

Bereits am Samstag ging der Polizei ein Autofahrer ins Netz, der ohne gültigen Führerschein am Steuer saß. Gegen 11 Uhr stoppten Streifenbeamte an der Fischbecker Landstraße einen Opel Astra, gegen dessen Fahrer die Polizei gleich mehrere Strafverfahren einleitete – nicht nur wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis. Denn der Opel war weder angemeldet noch versichert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare