weather-image
28°
Bundesstraße in Coppenbrügge voll gesperrt

Auffahrunfall fordert zwei Verletzte

COPPENBRÜGGE. Rettungskräfte haben am Freitag zwei Autofahrerinnen versorgt und anschließend zu Untersuchungen ins Krankenhaus nach Hameln gefahren. Die Frauen waren bei einem Auffahrunfall in der Ortsdurchfahrt von Coppenbrügge verletzt worden.

veröffentlicht am 06.07.2018 um 15:39 Uhr

Eine Autofahrerin wird in einem Rettungswagen versorgt. Ein Polo, mit dem die Frau unterwegs war, stieß mit zwei Autos zusammen. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Gegen 11.30 Uhr wollte ein Autofahrer von der Dammstraße nach links in die Schlossstraße abbiegen. Hinter dem Wagen hatten mehrere Fahrzeuge verkehrsbedingt angehalten, teilte ein Polizeibeamter mit. Auch eine 31 Jahre alte Frau aus Hameln, die mit einem Seat in Richtung Marienau unterwegs war, hatte den Wagen gestoppt.

Dann krachte es: Eine Polo-Fahrerin (25, Hameln) muss die stehenden Autos übersehen haben und fuhr gegen das Heck des Seat. Die Frau habe noch versucht auszuweichen, der VW sei jedoch mit der rechten Fahrzeugfront gegen den Seat geprallt. Anschließend stieß der Polo mit einem entgegen kommenden VW Caddy zusammen.

Während die beiden Frauen leichte Verletzungen davongetragen haben, soll der Caddy-Fahrer unverletzt geblieben sein, hieß es von der Polizei.

Die Feuerwehr rückte aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden. Freiwillige räumten Trümmerteile von der Fahrbahn und sorgten für den Brandschutz. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 15 000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße war rund eine halbe Stunde lang gesperrt. Es bildeten sich längere Staus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare