weather-image
23°
Ermittlungen dauern an

Amtsgericht Rinteln: Grüne Substanz war Kunststoffabrieb

WESERBERGLAND. Bei der grünlichen Substanz, die am Dienstag am Rintelner Amtsgericht in einem Brief gefunden worden ist, handelt es sich nach Angaben der Polizei um Kunststoffabrieb und somit um eine ungefährliche Substanz.

veröffentlicht am 07.03.2018 um 12:36 Uhr
aktualisiert am 07.03.2018 um 14:43 Uhr

Foto: tol

Wie dieser Kunststoffabrieb in den Briefumschlag gelangte, wird noch ermittelt. Derzeit sei noch offen, ob die Substanz gezielt in den Briefumschlag gefüllt wurde oder möglicherweise durch einen technischen Vorgang in den Umschlag gelangte. Die Ermittlungen in dem Fall, der am Dienstag in Rinteln für große Aufregung gesorgt hatte, dauern an.

Am Dienstag kurz nach 11 Uhr war es am Rintelner Amtsgericht zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei gekommen. 19 Personen wurden vom Rettungsdienst betreut, fünf klagten konkret über klinische Symptome. Darunter insbesondere Atemnot, Kreislaufprobleme sowie Husten. Das gesamte Amtsgericht wurde evakuiert, ein Teil der Innenstadt von der Polizei gesperrt, auf dem Marktplatz positionierte sich die Feuerwehr.

Nach einigen Stunden entspannte sich die Lage. Bereits am Dienstagnachmittag war klar, dass es sich um keine biologische, keine radioaktive und keine flüchtige Substanz handelt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare