weather-image
10°
×

Rettungshubschrauber im Einsatz

Aerzener überlebt Zehn-Meter-Sturz

AERZEN. Ein 45 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag in Aerzen einen Sturz aus zehn Metern Höhe überlebt. Der Schwerverletzte sei ansprechbar gewesen, sagte Hauptkommissar Gerd Schwulera auf Nachfrage.

veröffentlicht am 17.10.2018 um 17:27 Uhr
aktualisiert am 17.10.2018 um 18:40 Uhr

Ulrich Behmann

Autor

Chefreporter zur Autorenseite

Der Aerzener wurde längere Zeit von einer Notärztin des Sana-Klinikums, einem Notfallsanitäter der Feuerwehr Hameln und der Besatzung eines Rettungswagens der DRK-Wache Aerzen behandelt. Unweit des Notfallorts am Grehberg landete wenig später die in Langenhagen stationierte und mit einem Notarztteam besetzte fliegende Intensivstation der DRF-Luftrettung. Das Opfer wurde kurz darauf mit „Christoph Niedersachsen“ nach Hannover zur Medizinischen Hochschule geflogen. Nach Angaben der Polizeistation Aerzen war der Mann kurz nach 15 Uhr vom Dach eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Der Sturz aus großer Höhe sei zum Glück von einer größeren Eibe abgefedert worden. „Der 45-Jährige ist auf die Äste gefallen“, sagte der Polizeibeamte. Fremdverschulden liege nicht vor, hieß es.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt