weather-image
Zwei Mindener legen Geständnisse ab / Der dritte Mann sitzt schon

Überfall auf Westfalen-Tankstelle: Fahnder fassen Räuber-Trio

HAMELN. Ein anonymer Hinweis hat die Fahnder des Zentralen Kriminaldienstes auf die Spur der drei Räuber geführt, die am 20. Februar gegen 0.50 Uhr die Westfalen-Tankstelle an der Pyrmonter Straße überfallen haben. Die Verdächtigen sind 16, 17 und 18 Jahre alt, zwei von ihnen sollen Wiederholungstäter sein.

veröffentlicht am 07.06.2016 um 17:15 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_0900_1120_hm201_0806.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite

Die Männer trugen Masken und sahen furchteinflößend aus. Zwei Verbrecher waren mit Messern bewaffnet, der dritte hatte eine Pistole in der Hand. Das Trio forderte die Kassiererin (39) auf, das Geld herauszugeben. Das Opfer wurde sowohl mit einer Schuss- als auch mit einer Stichwaffe bedroht. Mit Geld und Zigaretten flüchtete das Trio wenig später zu Fuß in Richtung Brückenkopf.

Obwohl die Hamelner Polizei zur Suche nach den Tätern Spürhunde und einen Spezialhubschrauber einsetzte, konnten die Kriminellen entkommen. Die Polizei veröffentlichte wenig später Fotos, die Überwachungskameras gemacht hatte. „Wir haben einen Hinweis auf einen Jugendlichen aus dem Raum Minden erhalten“, sagte Oberkommissar Jens Petersen am Dienstag. Der in den Fokus der Fahnder geratene 17-Jährige wurde überprüft. Man habe eng mit der Kreispolizeibehörde in Minden zusammengearbeitet, sagte Petersen. „Individuelle persönliche Merkmale“ (gemeint sind Narben, Muttermale und Tätowierungen), die auf den Bildern zu erkennen waren, stimmten mit dem Aussehen des 17-Jährigen überein. Weitere Nachforschungen ergaben: Der Verdächtige hatte sich am 20. Februar zur Tatzeit gemeinsam mit einem 16-Jährigen aus Minden in der Nähe der Westfalen-Tankstelle aufgehalten. Das Netz zog sich zu.

Die Ermittlungen des für Raub und schweren Diebstahl zuständigen Fachkommissariats 2 (FK 2) in Hameln seien sehr umfangreich gewesen, berichtet Petersen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover erließ ein Richter schließlich Durchsuchungsbeschlüsse.

270_0900_1119_hm202_0806.jpg
  • Überfall mit Messer und Pistole – das Räuber-Trio während der Tat.

Am frühen Montagmorgen klingelten Beamte des FK 2 aus Hameln und der Polizei Minden an den Wohnungstüren der Tatverdächtigen. „Wir haben umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt“, erzählt Petersen. Die Jugendlichen legten umfassende Geständnisse ab – und gaben den Namen des dritten Mannes preis. Es handelt sich um einen 19 Jahre alten Mindener. Er befindet sich seit Ende April wegen eines anderen Raubdeliktes in Untersuchungshaft.

Während der 16-Jährige bislang ein unbeschriebenes Blatt war, sind der 17-Jährige und der 19-Jährige bereits wegen Eigentums- und Raubdelikten in Erscheinung getreten.

Die Westfalen-Tankstelle ist wenige Tage später (am 6. März) erneut überfallen worden. Die Hamelner Polizei habe derzeit keinen Hinweis darauf, dass das Trio auch diese Tat verübt hat, sagte der Oberkommissar.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt