weather-image
17°
×

Horst R. ist seit Sonntag verschwunden / Suchhunde im Einsatz

76-jähriger Mann aus Hameln vermisst

HAMELN. Seit 23.Oktober wird der 76-jährige Horst R. vermisst. Der Senior verließ am Sonntagmorgen unbemerkt von seiner Ehefrau die Wohnung im Hamelner Stadtgebiet und kehrte seitdem nicht wieder zurück. Sein Pkw wurde in der Garage zurückgelassen. Die Polizei bittet um Hinweise.

veröffentlicht am 25.10.2016 um 14:13 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

Der Hamelner Rentner Horst Rosemeier ist spurlos verschwunden. Der 76-Jährige wurde zuletzt am Sonntag gesehen. Unbemerkt von seiner Ehefrau habe der Senior am Morgen die gemeinsame Wohnung verlassen und sei nicht zurückgekehrt, sagte Oberkommissar Jens Petersen am Dienstag. Die Polizei hat umfangreiche Suchmaßnahmen gestartet und inzwischen sogar zwei Personenspürhunde eingesetzt – die sogenannten Mantrailer nahmen zwar die Fährte des Mannes auf, verloren die Spur allerdings am Saint-Maur-Platz.

Horst Rosemeier wurde am Nachmittag als vermisst gemeldet. Man habe sofort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Hamelner zu finden, hieß es seitens der Polizei. Bislang ist die Suchaktion erfolglos verlaufen.

Der Vermisste ist nicht mit dem Auto unterwegs. Sein Wagen steht immer noch in der Garage. „Der Rentner legt allerdings gern weite Strecken zu Fuß zurück“, erzählt Petersen. Der Hamelner hat Geld dabei. Er könnte also mit Taxi, Bus oder Zug weggefahren sein. Gern wandert Horst Rosemeier zum Hohenstein-Felsplateau und zum Süntelturm. Wir haben das Stadtgebiet und alle uns bekannten „Hinwendungsorte des Seniors“ abgesucht, erzählt der Oberkommissar. Doch der Hamelner ist wie vom Erdboden verschluckt. Horst Rosemeier ist 1,74 Meter groß, schlank und hat auffallend weiße Haare. Er trägt eine blaue Jacke, eine dunkle Hose sowie schwarze Slipper und setzt sich fast immer eine getönte Brille, die bei Lichteinfall wie eine Sonnenbrille aussieht, auf. Er hat er eine frische Wunde auf der Nase. Wer den 76-Jährigen gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter 05151/933-222 oder via Notruf 110 in Verbindung zu setzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige