weather-image
28°
×

Stundenlange Suchaktion: Drohnenstaffel, Hubschrauber, Rettungshunde und Feuerwehr im Einsatz

71 Jahre alter Mann vermisst

COPPENBRÜGGE. Ein 71 Jahre alter Mann wird seit den Sonntagabendstunden vermisst. Zur Stunde läuft noch eine große Suchaktion rund um das Krankenhaus Lindenbrunn in Coppenbrügge, in dem der 71-Jährige aus Hildesheim als Patient war. Die Polizei hat ein Fahndungsfoto veröffentlicht.

veröffentlicht am 10.05.2021 um 07:33 Uhr
aktualisiert am 12.05.2021 um 20:22 Uhr

Maximilian Wehner 2

Autor

Reporter / Producer zur Autorenseite

Zuletzt gesehen wurde Hans-Dietmar Windel nach Angaben der Polizei am Sonntagnachmittag. Gegen 15 Uhr soll er sich abgemeldet haben und zu einem Spaziergang aufgebrochen sein. Doch bis in den Abend hinein kehrte der 71-Jährige nicht in das Krankenhaus zurück. Gegen 21.50 Uhr verständigte das Krankenhaus daher die Polizei. Diese suchte den Nahbereich rund um das Lindenbrunn-Krankenhaus ab und vergewisserte sich, dass sich der Senior nicht im Gebäude aufhielt.

Nachdem eine erste Suche der Polizei ohne Erfolg blieb, wurde gegen 23.20 Uhr die Feuerwehr zur Unterstützung hinzugerufen. Mehrere Suchtrupps der Feuerwehr machten sich zu Fuß und mit dem Einsatzwagen auf den Weg, um den Vermissten zu finden.

53 Feuerwehrleute der Ortswehren Coppenbrügge und Marienau sowie des Teams ELW durchkämmten Waldwege, Hotspots in Marienau und Coppenbrügge, wie das Burggelände, und die Straßen rund um das Krankenhaus. Eine Fläche von rund fünf Quadratkilometern, schätzt Einsatzleiter Hagen Bruns.

3 Bilder
Der vermisste Hans-Dietmar Windel. Foto: Polizei

Auch die Drohnenstaffel der Kreisfeuerwehr kam zum Einsatz. Die Drohne, die mit einer leistungsstarken Wärmebildkamera ausgerüstet ist, wurde durch den Ithkopfpark gesteuert. Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte blieb die Suche ohne Erfolg. Zwar habe die Wärmebildkamera der Drohne nach Angaben der Polizei einige Wärmequellen ausmachen können, den Senior konnte man dennoch nicht finden.

Währenddessen stieg der Polizei-Suchhubschrauber „Phönix 97“ in Hannover auf. Sein Ziel: das Krankenhaus Lindenbrunn in Coppenbrügge. Minutenlang kreiste der Polizeihelikopter über dem Krankenhaus, flog die angrenzende Bahnstrecke sowie die Bundesstraße 1 ab. Mit Scheinwerferlicht und Wärmebildkamera suchte die Besatzung den Boden nach dem Vermissten ab – vergeblich.

Nachdem der Mann durch Feuerwehr, Drohnenstaffel und Hubschrauber nicht gefunden werden konnte, wurden die Einsatzkräfte vor Ort zunächst reduziert. Zudem entschied man sich bei der Einsatzleitung einen sogenannten Mantrailer aus Höxter, also ein speziell ausgebildeter Personenspürhund, der sich ausschließlich an dem Geruch der gesuchten Person orientiert, einzusetzen. Eine Rettungshundestaffel der Johanniter aus Holzminden sollte die Suche ebenfalls unterstützen. Während die Rettungshunde durch den Wald durchkämmten, nahm der Personenspürhund die Fährte auf und lief einen Verbindungsweg zwischen dem Lindenbrunn-Krankenhaus und Marienau entlang. Doch mit der Zeit verlor sich die Spur. Auch ein zweiter Anlauf blieb erfolglos.

Am frühen Morgen traf eine weitere Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes aus Hannover ein, mit der man nun das Gebiet bei Helligkeit erneut gründlich absuchen möchte. Am Montagmorgen wurden die Feuerwehren aus Coppenbrügge, Marienau, Dörpe und Bessingen erneut alarmiert, um die Suche fortzusetzen.

Die Polizei sucht mittlerweile auch mit einem Fahndungsfoto nach dem Vermissten. Der 71 Jahre alte Windel ist 1,73 Meter groß und wiegt 78 kg. Seine Statur ist nach Polizeiangaben kräftig. Das Haar ist weiß und kranzförmig. Der Vermisste soll bei seinem Verschwinden ein dunkelblaues Oberteil mit rot-weißen Streifen an den Ärmeln getragen haben. Der 71-Jährige soll gut zu Fuß sein und fahre gerne Bahn, weshalb auch die Deutsche Bahn informiert wurde.

Information

Personenbeschreibung

Der vermisste Hans-Dieter Windel ist 1,73 Meter groß und wiegt 78 Kilo. Seine Statur ist kräftig. Das Haar ist weiß und kranzförmig, wie abgebildet. Zur Bekleidung kann nur gesagt werden, dass der Vermisste ein dunkelblaues Oberteil mit rot/weißen Streifen an den Ärmeln trägt.

Der 71-Jährige ist nach Angaben der Polizei gut zu Fuß und fährt gern Bahn. Die Deutsche Bahn sei daher ebenfalls informiert worden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Münder unter der Telefonnummer 05042/9331-0 (oder jede andere Polizeidienststelle) entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.