weather-image
10°

Sattelzug durchbricht Leitplanke / B 83 bei Grohnde nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

40-Tonner außer Kontrolle

GROHNDE. Ein Sattelzug ist am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 83 bei Grohnde außer Kontrolle geraten. Der 40-Tonner schleuderte zunächst über die Gegenfahrbahn und durchbrach dann eine Leitplanke. Der Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr in Höhe des Kernkraftwerks. Der Havarist blieb an einer steilen Böschung stehen. Er hatte Schräglage und drohte umzustürzen.

veröffentlicht am 15.08.2017 um 16:51 Uhr
aktualisiert am 15.08.2017 um 19:50 Uhr

IMG_0894
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Feuerwehrleute aus Kleinenberg kamen zufällig auf den Unfall zu - sie erkundeten die Lage und sicherten die Unglücksstelle gemeinsam mit der Polizei ab. Die Feuerwehren Kirchohsen und Grohnde rückten wenig später mit mehreren Fahrzeugen und schwerem Gerät an. Die Einsatzleitung übernahm der stellvertretende Kreisbrandmeister Kay Leinemann. Mit drei Seilwinden wurde der Lastwagen bis zum Eintreffen eines Bergungsschleppers auf Position gehalten. Der 29 Jahre alte Brummi-Fahrer aus Hameln sagte, während der Fahrt sei ein Reifen geplatzt. Der Mann blieb zum Glück unverletzt. Feuerwehrleute setzten Hightech ein, um die verbogene Leitplanke, die sich in die Zugmaschine gedrückt hatte, zu entfernen. Mit einem Plasmaschneider wurde ein heißer Lichtbogen erzeugt. Plasma ist ein elektrisch leitfähiges Gas mit einer Temperatur von etwa 30000 Grad Celsius. Durch die hohe Energiedichte des Lichtbogens schmilzt das Metall. Es wird durch einen Gasstrahl weggeblasen, wodurch eine Schnittfuge entsteht. Bevor die Bergung beginnen konnte, mussten Feuerwehrleute noch einen Baum fällen. Mit einem Bergungsschlepper und drei Feuerwehrfahrzeugen wurde der Havarist langsam zurück auf die Straße gezogen.

Mit einem Plasmaschneider wird die Leitplanke entfernt.Foto: leo


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt