weather-image

UPDATE: Drei Kinder bei Streit mit Reizgaspistole verletzt

Am Donnerstagabend soll ein 30-Jähriger in Obernwöhren mit einer Reizgaspistole um sich geschossen haben. Dabei wurden sechs Menschen verletzt, darunter drei Kinder. Zwei der Verletzten mussten zunächst ins Krankenhaus, konnten aber noch am Abend entlassen werden.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 21:38 Uhr
aktualisiert am 07.12.2018 um 11:44 Uhr

Schuesse-mit-Reizgaspistole-Verletzte-haben-Klinik-verlassen_big_teaser_article

ObernwöhrenDas hat Polizeisprecher Axel Bergmann am Freitagmorgen berichtet. Demnach hätten alle Verletzten Schleimhautreizungen erlitten, zwei von ihnen ausgeprägterer Art. Sie konnten die Klinik jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden.

Derweil habe der Tatverdächtige die Nacht auf der Polizeidienststelle verbracht, erklärte Bergmann. Dabei sei auch eine Blutprobe entnommen wurden, da es bei dem Mann einen Verdacht auf Alkoholkonsum gab. Ein solcher Test sei jedoch obligatorisch, sagte Bergmann. Die Polizei müsse sowohl be- als auch entlastende Hinweise sammeln.

Der Tatverdächtige soll das Revier noch im Laufe des Freitages wieder verlassen dürfen, weil die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen hat. Nun soll der Fall an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden. Diese könnte wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung eine Gerichtsverhandlung gegen den 30-Jährigen einleiten. Im äußersten Fall droht dem Tatverdächtigen eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska
  • Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv
  • Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Der polizeibekannte Mann soll am Donnerstagabend an der Waldstraße im Stadthäger Ortsteil Obernwöhren gegen 20.30 Uhr mit einer Reizgaspistole um sich geschossen haben. Dabei wurden insgesamt sechs Menschen verletzt. Eine Frau und drei Kinder im Alter zwischen neun und 13 Jahren erlitten Reizungen, konnten aber vor Ort behandelt werden.

Den Schüssen war eine Auseinandersetzung vorausgegangen, zu deren Umständen Bergmann jedoch auch am Freitagmorgen keine Auskunft geben konnte. tbh/lht



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt