weather-image
Naturschutzbehörde fordert Ersatzpflanzung

Zehn neue Kastanien

Heeßen (tw). Der Gemeinde Heeßen ist von der Unteren Naturschutzbehörde beim Landkreis aufgetragen worden, entlang des Kastanienweges an der Aue zehn neue Bäume - gleichfalls Kastanien - anzupflanzen. Diese Mitteilung machte Heeßens Gemeindedirektor Heinz Wischnat dem Rat unter Vorsitz von Bürgermeister Wilhelm Brümmel (CDU) während der jüngsten Zusammenkunft der Politiker Im Wiesengrund.

"Diese Bäume", so Wischnat, "sollen Ersatzanpflanzungen für drei Birken und eine Kastanie sein, die dort bereits in der Vergangenheit gefällt worden sind". Besagte zehn Kastanien sollen einen Stammumfang von "mindestens 14 bis 16 Zentimetern" haben. Zwar hatten die Bäume schon gepflanzt sein sollen, aber: "Wir haben das hinaus gezögert, weil wir gemeinsam mit Luhden Bäume besorgen wollen", so Wischnat. Außerdem sei der Herbst die bessere Pflanzzeit. Die Arbeiten solle die Beschäftigungsgesellschaft übernehmen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare