weather-image
Feuerwehr gibt Internetadresse frei / Bürgerin will Auftritt gestalten

"www.luhden.de" soll neues Aushängeschild fürs Dorf werden

Luhden (tw). "Guten Tag, ich las den Artikelüber die neue Luhdener Seite in der Landes-Zeitung und wundere mich, warum ich das kleine Luhden unter einer ,.com-Adresse' finde! Warum nicht ,Luhden.de'"? - Das, was sich "Gerd" im Online-Gästebuch auf der Luhden-Homepage von Jutta Schmidt-Hauschildt fragt, fragt sich auch Peter Zabold. Der CDU-Ratsherr hat während der jüngsten Zusammenkunft des Rates angeregt, "www.luhden.de" zur offiziellen Internetpräsenz der Gemeinde zu machen. Vorteil: Der "kleine Ort im Weserbergland", wie es auf der Privathomepage von Schmidt-Hauschildt liebevoll heißt, wäre mit dem Zusatz ".de" im Netz sofortzu finden.

Tatsächlich ist der Zeitpunkt günstig: "Die Adresse ,www.luhden.de' wurde bislang von der Freiwilligen Feuerwehr genutzt, aber seit drei Jahren nicht mehr aktualisiert", so Zabold im Rat. Längst habe die Ortswehr mit www.freiwillige-feuerwehr-luhden.de eine neue Adresse - auf die alte könne und wolle sie verzichten. In der Tat sind die Blauröcke umgezogen. Wer am Donnerstag, 26. Januar, auf www.luhden.de klickte, dem öffnete sich - vorübergehend - ein ebay-Fenster mit dem Werbeslogan: "Verkaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke!" Ein Platz, den die Gemeinde nach dem Willen des Rates jetzt besetzen und für ihre eigenen Zwecke ausbauen will. Rechtlich ist der Ort dabei auf der sicheren Seite: "Die Adresse", betont Zabold, "darf nur anderweitig vergeben und genutzt werden, wenn Luhden damit einverstanden ist". Gemeindedirektor Heinz Wischnat bestätigt: "Die Seite gehört uns - ich werde mich um das Verwerten der Rechte daran kümmern." Bleibt die Frage, wie die jetzt "tote" Adresse www.luhden.de mit Leben sprich Inhalten gefüllt werden kann. Zabold hätte das Thema gern in großer Runde während der nächsten Zusammenkunft des Rates besprochen. SPD-Fraktionschef Heiner Hoppe indes fürchtet "uferlose Diskussionen". Er plädiert dafür, das Thema in lockerer Runde zwischen den Fraktionen zu erörtern. Ein Vorschlag, der jetzt Konsens ist. Klar ist gleichwohl schon heute: Die Gestaltung der Seite soll Jutta Schmidt-Hauschildtübernehmen. Wie berichtet, hatte die Luhdenerin ihrem Ort zum 725-Jährigen eine Homepage eingerichtet: "www.luhden.com". Dafür gab's im Rat jede Menge Anerkennung. "Eine tolle Seite. Ich gehe wenigstens einmal die Woche drauf", lobt Horst Holtmann (SPD). Tatsächlich hat die Webmasterin, die während der Ratssitzung in den Zuschauerreihen Platz genommen hatte, bereits zugestimmt, die Gestaltung auch von "www.luhden.de" nach Möglichkeit kostenlos zu übernehmen. Sehr zur Freude auch von Wischnat: "Die Samtgemeinde kann diese Arbeit aus Personalmangel nicht leisten. Daher nehmen wir das Engagement dieser Bürgerin gerne an." Persönliche Meinung von Zabold: "Wir könnten die Inhalte von www.luhden.com nehmen und auf www.luhden.de übertragen." Sofern für das Gestalten einmalige Kosten entstehen, sollte sie die Gemeinde tragen. Ergänzt werden müsste der dann neue Web-Auftritt des Ortes allerdings noch - wichtig - um Informationen zum Gewerbegebiet und die dort noch freien Flächen. Darüber hinaus sollte es Links (Querverweise) auf die Homepages der Firmen und Vereine geben. Und das alles, da ist der CDU-Ratsherr sicher, auch noch möglichst schnell: "Die Zeit drängt. Nichts ist fataler, als wenn Auswärtige unsere Homepage anklicken - und dort veraltete oder aber gar keine Informationen finden." Übrigens: Der Bedarf nach einer oder genauer gesagt "der" Luhden-Homepage ist groß. Allein die noch frische Seite von Schmidt-Hauschildt wurde bis gestern 1460 Mal aufgerufen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare