weather-image
Neujahrschießen beim SV Berenbusch-Nordholz: 23 Schützen nehmen beim Glücks-Cup Fortuna ins Visier

Vorne? Hinten? Oben? Unten? Egal - immer druff !

Evesen (aj). 23 Schützen des SV Gut Ziel Berenbusch-Nordholz haben am vergangenen Freitag am Neujahrschießen teilgenommen. Das Schießen fand auf der Sportanlage in Evesen statt.

Unabhängig von Begabung und Übungsgrad hatten aber nur beim Glücks-Cup alle Teilnehmer die selben Chancen. Zumindest, sofern sie in der Lage waren, auf zehn Meter Entfernung drei Mal die verdeckte Scheibe zu treffen. Was ungeübte Schützen selbst mit dem aufgestützt geschossenen Luftgewehr vor unlösbare Aufgaben stellt, erledigten einige der Berenbusch-Nordholzer problemlos auch mit der Luftpistole. Hinzu kam: Keinem der Schützen war bekannt, auf welche Art von Glücksscheibe sie gerade schossen, wo bei der Scheibe vorne oder hinten oder oben oder unten war und welcher Trefferzahl sie am nächsten kommen sollten. Denn, diese Zahl der Solltreffer hüteten Schießsportleiter Rolf Wilkening und sein Stellvertreter Andreas Wolff in einem sicher verschlossenen Umschlag. Um das Chaos endgültig perfekt zu machen, musste aber jeder Teilnehmer vor der Auswertung der Zielscheibe noch einmal würfeln. Gewonnen hatte hinterher Karl-Heinz Schlehe, dessen sechs Treffer der Zahl im Umschlag am nächsten kam. Dass die Berenbuscher und Nordholzer aber auch den anvisierten Punkt sicher treffen, stellten die Erwachsenen beim Neujahrs- und die Jugendlichen beim Lothar-Konarske Pokalschießen unter Beweis. Den Neujahrspokal im 10-Meter-LG-Schießen gewann Gerhard Schade. Unter den drei anwesenden Nachwuchsschützen hatte Katrin Wolff die Nase vorn. Katrin Wolff wurde zudem als beste Jugendschützin 2005 des Vereins ausgezeichnet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare