weather-image
VfL Bückeburg zu Gast in Heeßel / ASC Pollhagen-Nordsehl empfängt TSV Deinsen

Vorentscheidung im Abstiegskampf schaffen

Frauenfußball (pm/seb). Der ASC Pollhagen-Nordsehl ist zurzeit vom Pech verfolgt. In einem Nachholspiel unterlag das Team von Spielertrainerin Yvonne Tünnermann dem 1. FC Egestorf/Langreder mit 3:4. Die ASC-Damen verspielten einen 3:1-Vorsprung.

Die Partie gegen eine hart einsteigende FC-Mannschaft ging schlecht los. Bereits nach fünf Minuten hieß es 0:1. Der ASC war blockiert zudem verhielten sich die Zuschauer des Heimteams grob unsportlich. Monique Stahlhut glich mit dem Pausenpfiff zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der ASC den Druck und ging durch Yvonne Tünnermann (61.) und Stahlhut (64.) mit 3:1 in Führung. Jessica Biesterfeld (68.) scheiterte mit einem Elfmeter und verpasste damit die endgültige Entscheidung. Der Fehlschuss gab den Gastgeberinnen neuen Auftrieb, der FC spielte sich ein einen echten Rausch und bog die Partie durch Tore in der 70., 73. und 80. Minute noch zum 4:3-Erfolg um. ASC: Piel, Pfaab, Mensching, Biesterfeld, Daseler, Schmidt, Stickel, Tünnermann, Schulze (52. Dittmann), Stahlhut, Tischler (80. Wilkening). ASC Pollhagen-Nordsehl - TSV Deinsen. Am Sonntag um 11 Uhr erwarten die ASC-Frauen in der Landesliga den Tabellensechsten aus Deinsen. Die Tünnermann-Elf brennt auf Revanche für die unnötige Hinspielpleite. Vor eigenem Publikum soll endlich wieder ein Heimsieg eingefahren werden. Der ASC läuft in Bestbesetzung auf. Heeßeler SV - VfL Bückeburg. Den Schock desüberraschenden Ausscheidens im Pokal hat der VfL Bückeburg schnell verdaut. Gegen den Landesliga-Tabellenführer TSV Havelse nur zwei Tage später zeigte die Elf von Trainer Thomas Rudolf bereits eine ansprechende Leistung. Nun muss die Bückeburger Elf aber erneut umdenken: Beim Heeßeler SV istder VfL wieder leicht favorisiert. Eine Rolle, mit der die Elf zuletzt nicht so gut zurechtkam. In sechs noch ausstehenden Partien haben die Bückeburgerinnen die Chance einen weiteren Sieg zu holen, der erfahrungsgemäß zum endgültigen Klassenerhalt reichen würde. Der Druck hält sich also in Grenzen. Dennoch tut sich die Elf seit geraumer Zeit schwer, das Spiel zu machen. In Heeßel (Anstoß ist am Sonnabend um 17.30 Uhr) muss diese Bremse gelöst werden. Nur dann besteht die Chance, bereits jetzt eine Vorentscheidung im Abstiegskampf herbei zu führen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare