weather-image
Ulrich Völkel rückt für Rolf Milewczek nach

Vom treuen Zuhörer zum SPD-Ratsmitglied

Buchholz (tw). Bislang saß er bei fast jeder Zusammenkunft des Gemeinderates auf der Zuhörerseite - jetzt ist er auf- oder richtiger "nachgerückt": Ulrich Völkel. Der 61-jährige Buchholzer, selbstständiger Bauingenieur und seit elf Jahren SPD-Parteimitglied, hat das Mandat von Rolf Milewczek (parteilos) übernommen und verstärkt jetzt die Riege der SPD-Fraktion im Gemeinderat. Völkel hatte dem Gremium in der Vergangenheit immer wieder bei Arbeitseinsätzen mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderats im Gemeinschaftsraum an der Bückebergstraße wurde Völkel von Bürgermeister Hartmut Krause verpflichtet, Milewczek verabschiedet. Letzterer hatte sein Mandat zum 1. Juni zurückgegeben, weil es bei seiner neuen Tätigkeit für die Samtgemeinde laut NGO zu Interessen-Konflikten kommen könnte (wir berichteten). Jetzt wirkt er - ohne ein Ratsmandat anzustreben - bei der "Wählergemeinschaft in Buchholz" (WiB) mit, deren Gründungsmitglied er ist. "Du warst nicht immer einfach, hast Dich oft auch kritisch geäußert. Doch das war gut so", würdigte Krause Milewczek, der die Geschicke von Buchholz als Bürgervertreter fünf Jahre lang mitgestaltete. Als Dank fürs Engagement gab's eine Urkunde und einen Karton Wein. Replik des "Ehemaligen": "Ich gehe schweren Herzens. Es waren fünf wunderbare Jahre. Ich werde die Sitzungen vermissen." Doch, so Milewczek, "was ist einem näher als die Jacke? Das Hemd - und in meinem Fall der Arbeitsplatz."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare