weather-image
Sieg für das Team aus der Oberliga Sachsen-Anhalt / Bad Nenndorf landet auf Platz 4

"VfL-Dorado-Cup" für HSG Haldensleben

Handball (hga). Der vom Oberligisten VfL Bad Nenndorf veranstaltete "VfL-Dorado-Cup" hat einen neuen Titelträger. Im Endspiel setzte sich der HSV Haldensleben (Oberliga Sachsen-Anhalt) gegen den Titelverteidiger HSG Holzhausen-Hartum (Oberliga Westfalen) mit 13:9 durch.

Haldenslebens Coach Stefan Cauer freute sich besonders, im vergangenen Jahr unterlag Cauer noch im Endspiel als damaliger Coach des Regionalligisten HSG Isenhagen. "Ein Super-Turnier und ein großes ?Danke Schön' an den Veranstalter. Wir haben gewonnen, dass ist eine große Motivation für die Rückrunde", sagte Cauer. Auf Platz drei landete der Landesligist TSV Rethen, der den VfL Bad Nenndorf 15:12 bezwang. Die Siegerehrung war "Chefsache", VfL-Gesamtvorsitzender Volker Thiesüberreichte den Siegerpokal nach zwei anstrengenden Turniertagen. Kurz vor Turnierbeginn herrschte Hektik, der angekündigte litauische Erstligist Zalgiris Kaunas sagte kurzfristig ab. VfL-Coach Axel Kliver verpflichtete kurzfristig den hannoverschen Regionsoberligisten TSV Neustadt, so dass doch noch acht Mannschaften am Turnier teilnahmen. "Die Zuschauerresonanz war am Freitag sehr groß, die Halle war voll", zog Kliver eine positive Bilanz, sah als ausschlaggebenden Punkt für den ersten Turniertag das Einlagespiel zwischen den "Allstars Nord" und den "Allstars Süd". "Das hat doch den einen oder anderen zusätzlich über den Frauenhandball hinaus interessiert, der Sonnabend war dann ein bisschen dürftiger", sagte Kliver. Die "Altstars" trennten sich im Übrigen 15:15-Unentschieden. Mit der eigenen sportlichen Bilanz, der VfL wurde Vierter, war Kliver nicht wirklich zufrieden. "Es liegt auch daran, dass wir nach wie vor durch die vielen Verletzungen einen kleinen Kader haben", meinte Kliver, "für das Einspielen auf die in der kommenden Woche beginnenden Punktspiele war das Turnier wichtig. Ich akzeptiere lieber hier eine schwächere Leistung als in den Punktspielen." Kliver dankte vor allem den Sponsoren wie "Barre Bräu", "FM-Immobilien" und dem "Schaumburger Farben-Center" für die Unterstützung. "Ich habe den Eindruck, dass alle ganz zufrieden waren", sagte VfL-Frauenspielwartin Sabine Thies, die sich noch mehr Zuschauer wünschte. "Wir haben uns gut geschlagen, mit dem fünften Platz sind wir zufrieden", meinte Thies zum persönlichen Abschneiden mit der VfL-Reserve. Insgesamt überzeugte das Turnier in seiner Zweitauflage, ist auf dem besten Wege, im Terminkalender des Handballsports eine feste Größe zu werden. Die Vorrunde: Bad Nenndorf - Letter-Marienwerder 15:6, Mellendorf - Rethen 5:12, Letter - Neustadt 8:9, Rethen - Bad Nenndorf II 11:8, Holzhausen-Hartum - Mellendorf 10:3, Neustadt - Haldensleben 6:7, VfL II - Holzhausen 7:10, VfL - Haldensleben 5:9, Holzhausen - Rethen 11:4, Haldensleben - Letter 12:3, VfL II - Mellendorf 6:6, Neustadt - VfL 8:14. Tabellen nach der Vorrunde: Gruppe 1: 1. HSV Haldensleben 6:0-Punkte, 2. VfL Bad Nenndorf 4:2, 3. TSV Neustadt 2:4, 4. HSG Letter-Marienwerder 0:6. Gruppe 2: 1. HSG Holzhausen-Hartum 6:0, 2. TSV Rethen 4:2, 3. VfL Bad Nenndorf II 1:5, 4. Mellendorfer TV 1:5. Halbfinals: HSG Haldensleben - TSV Rethen 18:15, HSG Holzhausen-Hartum - VfL Bad Nenndorf 20:10. Spiel um Platz sieben: HSG Letter-Marienwerder - Mellendorfer TV 17:15. Spiel um Platz fünf: TSV Neustadt - VfL Bad Nenndorf II: 14:19. Spiel um Platz drei: TSV Rethen - VfL Bad Nenndorf 15:13. Endspiel: HSG Holzhausen-Hartum - HSV Haldensleben 9:13. Abschlusstabelle: 1. HSV Haldensleben, 2. HSG Holzhausen-Hartum, 3. TSV Rethen, 4. VfL Bad Nenndorf, 5. VfL Bad Nenndorf II, 6. TSV Neustadt, 7. HSG Letter-Marienwerder, 8. Mellendorfer TV.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare