weather-image
Bad Nenndorf II gegen Springe II / Marc Sieger fällt mit Handbruch aus

VfL-Coach Rainer Hinze kritisiert die mangelhafte Trainingsbeteiligung

Handball (hga). Gleich zu Beginn der Rückrunde in der Landesliga steht für den Tabellendritten VfL Bad Nenndorf II ein echter "Knaller" in der Bad Nenndorfer Kreissporthalle auf dem Plan. Zu Gast ist der Tabellenführer HF Springe II.

27:36 unterlag der VfL im Hinspiel, schon damals freute sich VfL-Coach Rainer Hinze auf das Rückspiel. Der VfL fing sich nach der deutlichen Auftaktniederlage schnell, fand zur mannschaftlichen Geschlossenheit der vergangenen Saison. Langsam aber sicher kämpfte und spielte sich die VfL-Reserve auf den dritten Tabellenplatz vor. Als Aufsteiger gehörten die Gäste zu den bereits vor der Saison genannten Favoriten auf den Aufstieg. Erfahrene Spieler wie Dennis Melching, Magnus Ertel oder Guido Pietschner führen ihre jungen Mannschaftskameraden. Gleiches gilt auf Seiten des VfL. Holger Bartels, Thorsten Willuhn oder Andreas Rose sind hier die erfahrenen Spieler, welche die Youngster in ihren Reihen anführen. Ein klarer Favorit ist nicht auszumachen, unschlagbar ist der Tabellenführer aus Springe nicht. Die Tagesform wird eine große Rolle spielen nach der Weihnachtspause, zusätzliche Motivation werden beide Mannschaften nicht brauchen. "Große Siegchancen rechne ich mir nicht aus", sagt VfL-Coach Rainer Hinze. "Die Vorbereitung auf die Rückserie war nicht vorhanden", richtet Hinze deutliche Kritik an die Mannschaft ob ihrer mangelnden Trainingsbeteiligung. Spiele zwischen Mannschaften aus Bad Nenndorf und Springe haben schon lange Derbycharakter. In den Abwehrreihen wird dieses Spiel entschieden, für den VfL wird es darauf ankommen, die Kreise von Melching einzuschränken. Beim VfL Bad Nenndorf wird Marc Sieger mit einer gebrochenen Hand noch länger ausfallen. Anwurf: Sonnabend, 18.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare