weather-image

VfL Bückeburg in der Zwischenrunde

Frauenfußball (pm). Erstmals wird die Endrunde der Hallenbezirksmeisterschaft in diesem Jahr in Schaumburg ausgetragen. Am 19. Februar ist Titelverteidiger ASC Pollhagen-Nordsehl Gastgeber in der Sporthalle in Helpsen. Das Team ist nach einem Sieg in der Zwischenrunden-Gruppe auch erneut für dieses Turnier qualifiziert.

Ganz so weit ist der VfL Bückeburg noch nicht. Am kommenden Sonntag muss der Landesligist zunächst die Zwischenrunde überstehen, um das Finalturnier zu erreichen. Die Gruppenauslosung mit TSV Deinsen, Germania Egestorf/Langreder, Eintracht Hameln, SV Steinkrug und TSG Ahlten II macht jedoch Mut. "Egestorf und Deinsen sind unsere Konkurrenten um die ersten beiden Plätze, die zum Weiterkommen berechtigen", hat VfL-Teamsprecher Gerhard Hävemeier ausgemacht. Die VfL-Damen starten ab 9.30 Uhr in das Turnier. Doch nach der Halbfinalniederlage bei einem Turnier vor einer Woche gegen den erneuten Konkurrenten Eintracht Hameln wissen er und das VfL-Team auch, dass Hallenfußball nicht so leicht auszurechnen ist. Co-Trainer Maik Struckmeier, der das Team in der Halle betreut, muss auf routinierte Kräfte wie Carola Heinke und Anika Hävemeier verzichten, die generell nicht in der Halle spielen. Dennoch hat sich der VfL Bückeburg in diesem Hallenwinter gut geschlagen und kann sich berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme in Helpsen machen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare