weather-image

TV Bergkrug trainiert in Eigenregie

Volleyball (seb). In der Frauen-Verbandsliga liefern sich der TV Bergkrug und SW Garbsen einen packenden Zweikampf um die Meisterschaft.

Die Bergkruger Damen liegen nach der ersten Saisonhälfte hauchdünn in Führung. Der TVB hat 16:2-Punkte auf dem Konto. Konkurrent Schwarz-Weiß Garbsen rangiert mit 14:2-Zählern dicht dahinter. Der TV Bergkrug startete mit vielen Problemen in die Saison. Trainer Andreas Klimm hat sich beruflich verändert und steht zu den Trainingseinheiten nicht mehr zur Verfügung. Klimm coacht die Mannschaft nur am Wochenende. Die Übungseinheiten absolviert das Team in Eigenregie. Dazu kam eine lange Verletztenliste: Elke Dömer, Kathrin Kiehne und Mareike Rode mussten meistens zuschauen oder spielten enorm gehandicapt. Trotzdem steht der TVB an der Tabellenspitze. Gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Garbsen musste die Klimm-Truppe aber eine 1:3-Heimpleite wegstecken. Die Schwarz-Weißen strauchelten gegen Vahrenwald. Die Meisterschaft wird sich wohl erst am letzten Spieltag (11. März) entscheiden, wenn der TV Bergkrug in Garbsen antritt. Bis dahin heißt es für das Team um Mannschaftsführerin Jenny Frauenrath keinen Ausrutscher erlauben. Der TVB hat schon zwei Spiele gegen den Tabellendritten TKW Nienburg absolviert und das vermeintlich leichtere Restprogramm. Auf Seiten des TVB hofft man, in der Rückrunde von weiteren Verletzungen verschontzu bleiben. In dieser Spielzeit soll der große Wurf mit dem Oberliga-Aufstieg gelingen. Letzte Saison scheiterten die TVB-Damen im zweiten Relegationsspiel an Wolfenbüttel. Das erste wurde gewonnen, musste aber wiederholt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare