weather-image
Spitzenreiter TSV Exten empfängt Tabellenzweiten TuS Lindhorst

TSV-Coach Wilhelm Sieker warnt vor dem TuS-Prunkstück "Mittelfeld"

Kreisliga (seb). Das absolute Top-Spiel steigt am Sonntag in Exten. Dann empfängt der Spitzenreiter seinen schärfsten Verfolger TuS Lindhorst.

Der TSV Exten schwächelt zurzeit ein wenig, aber die Konkurrenz aus Todenmann und Lindhorst leistet sich ebenfalls Ausrutscher und rückt dem TSV damit nicht unbedingt näher auf die Pelle. Trainer Wilhelm Sieker sieht das große Manko im spielerischen Bereich: "Wir kriegen nichts mehr auf die Reihe. Wir kommen nicht richtig in die ?Pötte' und finden nicht den Schalter, um an die starken Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen. Von der kämpferischen Seite kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das ist weiter ideal." Deshalb wird Exten auch im Spiel gegen Lindhorst auf den Kampf bauen. "Rennen und kämpfen, dann holen wir mindestens einen Punkt. Das Mittelfeld ist beim Gegner das Prunkstück. Wir müssen Lars Reuther unter Kontrolle kriegen. Das ist uns schon zwei Mal gelungen", verrät Sieker die Taktik. Beim TSV fehlen Michael Braunert, Nico Girardi, Vadim Bender und Arthur Michel. Der TuS Lindhorst war am Osterwochenende nur mäßig erfolgreich. Trotz aller Warnungen wurde der TSV Liekwegen auf die leichte Schulter genommen. Das Resultat war eine 4:5-Pleite. Gegen Steinbergen stolperte der TuS zum Sieg. Besonders die indiskutablen Abwehrleistungen machten Spielertrainer Lars Reuther ärgerlich: "Das muss gegen Exten extrem verbessert werden. Wir wollen zeigen, dass wir ein Spitzenteam sind und brauchen einen Sieg. Auf der Hut müssen wir vor den Vorstößen von Torsten Bode sein. Die sind brandgefährlich." Beim Tabellenzweiten sind alle Mann an Bord.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare