weather-image
Hagenburg gewinnt 9:1 gegen 3B Berlin und 9:4 in Bolzum

TSV katapultiert sich auf Rang zwei

Tischtennis (la). Mit zwei Siegen hat sich der Regionalligist TSV Hagenburg auf den zweiten Tabellenplatz katapultiert und kann sich wieder echte Hoffnungen auf die Vizemeisterschaft und den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga machen.

Am Sonnabend war die Mannschaft von 3B Berlin Tischtennis in Hagenburg zu Gast. Nur 105 Minuten benötigten die bestens eingestellten Gastgeber für den 9:1-Sieg gegen die Hauptstädter. Spielertrainer Stefan Bork musste gegen Philipp Wernecke den Ehrenpunkt für die Gäste zulassen. Schon die Auftaktdoppel gingen alle drei an die Hagenburger. Auch die weiteren Spiele wurden von Ran Wei, LennartWehking, Patrick Günther, Arturas Orlovas und Uwe Lindenlaub gewonnen. Knapp wurde es für Ran Wei im ersten Einzel gegen Martin Dietrich. Der fünfte Satz brachte hier die Entscheidung für den Chinesen im Hagenburger Trikot. Auch Lennart Wehking musste im ersten Einzel gegen Li Lin über fünf Sätze kämpfen, ehe er den Sieg feiern konnte. Im "China-Duell" schenkten sich Ran Wei und Li Lin nichts. Allerdings konnte Wei die Partie nach starkem Spiel bereits nach vier knappen Sätzen für sich entscheiden. Am Sonntag musste der TSV dann beim SV Bolzum antreten. Hier verloren Lennart Wehking und Uwe Lindenlaub ihr Auftaktdoppel gegen Sven Hielscher und Florian Buch. Die beiden anderen Doppel konnten klar gewonnen werden. Die Einzel begannen für Hagenburg mit einer negativen Überraschung. Ran Wei musste sich der Bolzumer Nummer zwei, Florian Buch, geschlagen geben. Das zweite Spiel gegen Sven Hielscher konnte er dann aber gewinnen. Lennart Wehking behielt in den Einzeln eine weiße Weste. Er bezwang Sven Hielscher und Florian Buch. Im mittleren Paarkreuz überzeugte Patrick Günther, der gegen Phillip Sommer und Eric Chraplak gewann. Arturas Orlovas verlor gegen Sommer, blieb aber gegen Chraplak Sieger. Auch Uwe Lindenlaub musste eine Niederlage einstecken. Er verlor überraschend gegen Holger Bolzum, während Stefan Bork am Nachbartisch gegen Andree Ciesilski punktete. Mit 9:4 entschied der TSV Hagenburg die Partie somit für sich und steht nun mit 21:7 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Angeführt wird die Regionalliga Nord weiter von Tennis Borussia Berlin (26:2). Der SV Siek (19:5) bleibt weiter der Konkurrent der Hagenburger im Kampf um die Vizemeisterschaft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare