weather-image

TSV hofft auf Ausrutscher

Tischtennis (la). Noch hat der TSV Hagenburg ein Fünkchen Hoffnung auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, doch am Sonnabend gilt es für das Team schon wieder ein schweres Spiel zu bestreiten. Um 16 Uhr ist der Tabellenvierte MTV Hattorf in Hagenburg zu Gast.

Nur ein Minuspunkt trennt die beiden Teams und mit einem Sieg könnte Hattorf am TSV vorbeiziehen. Die Hagenburger hoffen ihrerseits den dritten Tabellenplatz sichern zu können und warten dann auf einen Ausrutscher des Zweiten SV Siek. Das Hinspiel in Hattorf wurde klar mit 9:2 gewonnen. Allerdings mussten die Hattorfer ihr Team zur Rückserie umstellen. Im oberen Paarkreuz werden es Ran Wei und Lennart Wehking mit dem tschechischen Spitzenspieler Michal Baron und dem Borsumer Ex-Zweitligaspieler Jens Klingspon zu tun bekommen. In der Mitte treffen Patrick Günther und Arturas Orlovas auf Michael Rücker und Torben Teuteberg. Im unteren Paarkreuz wird Uwe Lindenlaub für den TSV antreten. Ob Lars Petersen für Spielertrainer Stefan Bork zum Einsatz kommt ist noch nicht endgültig entschieden. Die Gegner werden in jedem Fall der Tscheche Jan Vrba und Adrian Becovic sein. Eine Vorentscheidung könnte in den Doppeln fallen. Hier hoffen die Hagenburger auf zwei Siege. In ihren bisher elf Doppeleinsätzen sind Patrick Günther und Stefan Bork bislang noch ungeschlagen und das soll sich auch gegen Hattorf nicht ändern.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare