weather-image
Hauck-Schützlinge verlieren 78:89 / Lindhorst II unterliegt Luthe II 66:77

TS Rusbend patzt gegen TSV Neustadt Nun Vierkampf um die Meisterschaft

Basketball (rh). Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet: In eigener Halle verlor die TS Rusbend gegen den TSV Neustadt und hat damit die Karten im Aufstiegspoker unfreiwillig neu gemischt. Plötzlich heißt der große Favorit wieder SC Langenhagen und auch der RV Hoya und sogar TSV Luthe II haben wieder beste Chancen.

Bezirksliga Herren: TS Rusbend - TSV Neustadt II 78:89 (34:45). Das Spiel begann, wie von vielen erwartet: Die TS Rusbend startete wie ein Titelanwärter souverän mit 20:12-Punkten nach sechs Minuten in das Spiel. Alles schien seinen gewohnten Gang zu nehmen. Da waren aber fünf unerklärliche Minuten. Den Gastgeber misslang eine Aktion nach der anderen und der TSV Neustadt legte einen wohl vorentscheidenden 16:0-Lauf hin. Jetzt war beim Favoriten der Kampfgeist gefragt. Obwohl vieles nicht klappte, vieles leichtfertig verspielt oder vergeben wurde, der Kampfgeist war aber noch intakt: Bis auf vier Punkte kämpfte sich die Turnerschaft (nach einem 23-Punkte-Rückstand) wieder heran. Am Ende reichte es auch nicht, weil diese Aufholjagd zu viel Kraft gekostet hatte. Im Schlussviertel wurden zu viele leichte Fehler begangen und es kam auch eine Menge Wurfpech hinzu. TSR: Mennecke 2, Yannick Winterhoff 2, Daniel Winterhoff 12, März 4, Brandes 19, Hoffmeister 4, Bokeloh 15, Nolting, Neufeld, Plass 13, Buurman 7, Horstmann. TSV Luthe II - TuS Lindhorst II 77:66 (35:31). Bis Mitte der zweiten Halbzeit gelang es dem TuS, die Begegnung gegen die körperlich deutlich überlegenen Gastgeber offen zu halten. Dabei wechselte die Führung ständig. Besonders aber in der zweiten Halbzeit und überwiegend in der Schlussphase fand die TuS-Abwehr kein geeignetes Gegenmittel gegen den überragenden TSV-Center Andreas Borges. Er war letztendlich verantwortlich dafür, dass den Lindhorstern die Überraschung nicht gelang. Der TuS bot insgesamt eine gute Mannschaftsleistung, hatte aber wie gehabt unter den Brettern wenig zu bestellen. TuS II: Oleg Burhanau, Nemanja Radevic 5, Schmidt 22, Marco Hellmer 5, Gallmeier 8, Sädtler 4, Diekmann 11, Christian Bednareck 4. Jugendergebnisse: U 16 wbl.: TuS Bothfeld - TuS Lindhorst 56:59, RV Hoya - VfL Bückeburg 30:101; U 14 wbl.: Eintracht Hildesheim - Post SV Stadthagen 61:45.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare