weather-image
Die Truppe von Neutrainer Marc Siegesmund schlägt TC Schöningen 29:26

Trotzreaktion nach Trainerwechsel SG Hohnhorst-Haste im Viertelfinale

Handball (hga). Der Oberligist SG Hohnhorst-Haste hat die Runde der letzten Acht im Pokalwettbewerb vom Handballverband Niedersachsen erreicht. Gegen den Ligakonkurrenten TC Schöningen setzte sich die SG 29:26 (17:11) durch.

Als Maßstab für die Aufgaben in der Oberliga kann dieses Spiel nicht herhalten, zu schwach war der Gegner. Die Gäste spielten nicht in Bestbesetzung und lieferten eine mehr als schlechte Vorstellung ab. Dennoch war der neue SG-Coach Marc Siegesmund zufrieden. "Für dass, was sie in den letzten Monatengeboten haben, war es schon recht viel. Auf dem richtigen Weg sind wir und das war es", sagte Siegesmund. "Im Großen und Ganzen habe ich gesehen, dass sie mannschaftlich zusammenstehen", meinte Siegesmund. Diese Reaktion der Mannschaft war allerdings nach dem Trainerwechsel zu erwarten, eine Trotzreaktion, deren Wert sich noch weisen muss. Naturgemäß setzte Siegesmund alle ein, um sich ein Bild von der Mannschaft zu machen. "Für mich ist nur wichtig zu sehen, wo sie leistungsmäßig stehen", erklärte Siegesmund. In Hälfte eins nutzte die SG haarsträubende Fehler der Gäste, um sich über Tempogegenstöße schnell abzusetzen. Das 6:4 (7.) war allerdings zu wenig, die Chancenverwertung war gewohnt schlecht. Im weiteren Spielverlauf behielten die Gäste ihr niedriges Niveau bei, die SG setzte sich über 13:7 (21.) auf den 17:11-Pausenstand ab. In Hälfte zwei wurde das Spiel insgesamt zerfahrener, Zeitstrafen hüben wie drüben, nicht immer nachvollziehbar, ließen den ohnehin schwachen Spielfluss zeitweise völlig erlahmen. Zu Beginn der Schlussphase führte die SG 25:20 (50.), die Gäste kamen unerwartet noch auf 26:24 heran. Am Ende standein mit Erleichterung aufgenommenes Erfolgserlebnis. SG: Daseking 5, Wengler 5, Hilbig 3, Engel 3, Gümmer 3, Kirsten 2, Güth 3, Peters 2, Boutaba 2, Höflich 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare