weather-image
HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf verliert beim Tabellenführer HF Springe II 30:34

Trotz Niederlage: Severin-Team im Aufwind

Handball (hoh). Der Landesligist HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf kämpfte beim Titelfavoriten und Tabellenzweiten aufopferungsvoll, zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, musste sich aber in der Schlussphase mit einem 34:30 geschlagen geben.

"Wir haben gegen den Top-Favoriten lange mitgehalten und in der zweiten Halbzeit geführt! Die Truppe hat Moral gezeigt und gekämpft", meinte der zufriedene HSG-Neutrainer Ulf Severin. Das Schlusslicht hatte sich auch ohne Spielgestalter Thomas Edler einiges vorgenommen. Doch mit einem 7:2-Rückstand wurden die Weserstädter kalt erwischt. Die HSG-Deckung hatte mit HF-Torjäger Dennis Melching (10 Tore) große Probleme. In der Folgezeit steigerte sich die HSG-Crew, agierte im Angriff recht variabel und verkürzte durch Ronny Heppner zum 10:8. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Jens Krettek zum 13:12-Pausenrückstand. Nach dem Wechsel startete das Schlusslicht zielstrebig und schaffte durch Mittelmann Rafael Pasternak den 18:18-Ausgleich. Springe warüberrascht und zeigte kurzfristig Nerven! Heppner und Krettek erhöhten zur 21:19-Führung (43.). Doch der Vorsprung hielt nicht lange. Die HF-Cracks forcierten das Tempo und zogen mit einem Zwischenspurt auf 26:22 und 29:24 davon. Den Weserstädtern fehlte in der Schlussphase die Kraft und Konzentration. Am Ende sprang eine akzeptable Vorstellung mit einem 34:30-Achtungserfolg für den Tabellenletzten heraus. HSG: Bauer 5, R. Pasternak 5, P. Pasternak 1, Heppner 6, Buß 4, Dorndorf 3, Krettek 6.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare