weather-image
Die Gäste gewinnen mit 2:1 und untermauern ihren Meisterschaftsanspruch

SV Obernkirchen kann gegen den Top-Favoriten Alfeld nichts reißen

Bezirksklasse (ku). So richtig deutlich war die Niederlage der Jungs vom Ochsenbruch aber nicht. SVO-Torwartlegende und Pressesprecher Michael Scherf: "Es war wirklich ein Remis drin. Am Ende haben uns dann aber vor dem Tor zu sehr die Knie gezittert. Dazu wieder riesiges Verletzungspech, alle Spieler, die ausgewechselt wurden mussten wegen frischer Verletzungen den Platz verlassen! Dazu mussten wir mit Olaf Seifert auf einen wichtigen Mann verzichten. Er ist beruflich verhindert. Irgendwie haben wir derzeit die Seuche!"

In der ersten Runde zunächst vorsichtiges Abtasten, dann leichte Feldvorteile für die Gäste. Obernkirchen stand dabei aber gut gestaffelt, erst in der 39. Minute das Führungstor für Alfeld. Gunnar Richter erwischte nach einem Fehler der Obernkirchener im Mittelfeld das Leder, marschierte auf das Obernkirchener Tor. Mirko Bestvina kam aus dem Kasten, Richter überwand ihn routiniert mit einem Heber. Die zweite Runde begann ganz nach Plan für die Platzherren. In der 51. Minute eine starke Ecke von Alexej Schwarz, Ludwig Castaldo stieg hoch und köpfte unhaltbar für Torwart Wennigsen zum 1:1 ein. Aber die Freude hielt nur zehn Minuten. In der 61. Minute ein Schnitzer in der SVO-Abwehr, Andreas Weber verlud noch seinen Gegenspieler und lochte zum 2:1 für Alfeld ein. In der Schlussphase steigerten dann die Platzherren noch einmal den Druck. Trotz etlicher guter Szenen und einer Riesenchance von Marc Bulmahn in der 85. Minute blieb es aber bei dem knappen 2:1-Sieg der Gäste. SVO: Bestvina, Vinke, Schmeding, Kranz, Dag, Dortmund (68. Borghese), Schwarz, Neufeld (57. Guarisco), Petrovic (65. Bulmahn), Castaldo, Harmening.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare