weather-image
TSV-Quartett besiegt Schlusslicht TTC Finow-GEWO und verbessert sich auf Platz drei

Steinbergen zittert sich zum 8:5-Heimerfolg

Tischtennis (la). Mit 8:5 hat der TSV Steinbergen gestern die Regionalligabegegnung gegen den Tabellenletzten TTC Finow-GEWO gewonnen und konnte sich durch den Heimsieg in der Tabelle auf den dritten Rang vorkämpfen.

Zwar war es kein hoher Sieg für die Gastgeberinnen, aber da der TSV auf seine Spitzenspielerin Sonja Drewes verzichtet hatte, geht das knappe Ergebnis völlig in Ordnung. Nach den Doppeln stand es ausgeglichen. Melanie Prasuhn und Yvonne Tielke hatten ihre Partie gegen Claudia Franz und Caroline Mewes klar in drei Durchgängen gewonnen, während Maria Gorbunova und Steffi Erxleben am Nachbartisch Sandra Mewes und Katrin Dornemann unterlagen. In den Einzeln war auf der Seite der Gäste nur Claudia Franz nicht zu besiegen. Sie gewann gegen Yvonne Tielke, Melanie Prasuhn und Steffi Erxleben. Maria Gorbunova musste schließlich den fünften Punkt für die Gäste gegen Katrin Dornemann zulassen. "Wir haben zwar nur knapp gegen das Schlusslicht gewonnen, aber war der Sieg nie gefährdet. TTC-Spielerin Claudia Franz erwischte einen super Tag und war nicht zu bezwingen. Wir mussten die Punkte gegen die anderen Spielerinnen holen und das ist uns auch gelungen. Jetzt sind wir wieder dran am Tabellenzweiten und liegen in Lauerstellung", freute sich Steffi Erxleben über die beiden Zähler. Mit 22:12 Punkten konnte sich der TSV Steinbergen jetzt auf den dritten Tabellenplatz vorkämpfen hinter dem VfL Tegel und dem ESV Prenzlau.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare