weather-image
22:29-Heimpleite für Eyßer-Truppe / Fünfte Niederlage in Serie für den VfL

Stadthagen gehemmt und verunsichert Herrenhausen cool und routiniert

Handball (hoh). Nach vier Niederlagen in Folge hatten sich die Handballer des VfL Stadthagen viel vorgenommen und wollten gemeinsam wieder aufstehen! Aber der starke, erfahrene Gegner hieß ausgerechnet MTV Herrenhausen und ließ beim klaren 29:22 (13:5)-Auswärtssieg in der Kreisstadt nichts anbrennen.

"Wir hatten vorher zwei Kernbereiche ausgemacht, um gewinnen zu können. Mit einer griffigen Abwehr und überlegten Angriffen wollten wir zum Erfolg kommen. Doch die Mannschaft war im Deckungsbereich gehemmt und verunsichert. Die Angriffsaktionen wirkten total verkrampft", analysierte VfL-Trainer Werner Eyßer die bittere Niederlage. Der VfL wurde kalt erwischt und lief gleich einen 8:1-Rückstand hinterher. Die cleveren Gäste bestraften die fatalen Abspielfehler der Stadthäger eiskalt und konterten zur lockeren 13:5-Pausenführung. Auch im zweiten Spielabschnitt kam die VfL-Angriffsmaschinerie kräftig ins Stocken. Der MTV zog zum 17:7-Zwischenstand davon. Ein Debakel drohte! Doch die VfL-Truppe kämpfte und war um eine Ergebnisverbesserung bemüht. Torjäger Stefan Franke und "Jockel" Becker verkürzten über ein 12:22 zum 19:24-Anschlusstreffer. Doch in der Schlussphase nutzen die Gäste mit dem überragenden Keeper Uwe Koschitzki fast jeden Ballverlust zu Gegenstoßtreffern und schaukelten den Vorsprung sicher über die Bühne. Fazit: Der VfL Stadthagen braucht unbedingt ein Erfolgserlebnis, um wieder Sicherheit zu finden. VfL: Franke 8, Becker 5, Fischer 3, Buhre 2, Harting 1, Springer 1, Rotz 1, Pante 1.

Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare