weather-image
SG Neukölln gewinnt die 27. Auflage in Bückeburg / Schaumburg-Pokal an die SSF Obernkirchen

Sieg für die "Brasilianer des Bergbad-Pokals"

Schwimmen (jp). Auch wenn es die allgemeine Stimmung beim ansonsten rundherum gelungenen Bergbad-Pokal-Schwimmfest in Bückeburg nicht trüben konnte: Sportlich betrachtet macht sich mittlerweile eine gewisse Langeweile breit. Bei der 27. Auflage des großen internationalen Bückeburger Schwimm-Wettkampfes ist die SG Neukölln erneut allen anderen Teilnehmern davongeschwommen.

Deklassierten die "Brasilianer des Bergbad-Pokals" im vergangenen Jahr ihre Konkurrenz noch mit 993 Punkten, so entschwanden sie dieses Mal mit noch uneinholbareren 1337 Punkten in transgalaktische Schwimmsport-Sphären. Damit errang der Verein von Franziska van Almsick zum zehnten Mal in Folge und zum 13. Mal insgesamt den Pokal der Stadt Bückeburg, den die Berliner vom stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Harmening überreicht bekamen. Mit 481 Punkten holte sich mit dem SV Berolina ein altbekannter Kandidat für die Medaillenränge den zweiten Platz. Bronze ging mit 392 Punkten an Van Vliet Barracuda aus den Niederlanden. Vierter wurden die niederländischen Schwimmer vom HZ& PC Heerenveen (295 Punkte), Rang fünf ging an die nach langjähriger Pause erstmals wieder angetretene SGS Hamburg. Der SV Garbsen, mit 26 Teilnahmen in 27 Jahren treuester Verein des Bergbad-Pokals, wurde Sechster. Die heimischen Vertreter mussten sich auch in diesem Jahr mit einer eher mageren Punkteausbeute zufrieden geben. Mit 75 Punkten rangierten die Schwimm- und Sportfreunde Obernkirchen als bester heimischer Verein auf Platz 17 und errangen damit den Schaumburg-Pokal, gefolgt von der SGS Bückeburg mit 54 Punkten. Der VfL Bad Nenndorf landete mit 16 Punkten auf Rang 22, die Schlusslichter auf den Plätzen 24 und 25 bildeten der SC Stadthagen und der SC 80 Porta. Ein guter Mittelfeldplatz gelang dem MTV 1860 Minden mit 129 Punkten auf Platz 11. Für die beste Einzelleistung wurden Anna Slusarczyk vom polnischen Verein ZS 3 Pila und Tim Willruth vom SV Berolina geehrt. Lara Baie von den Schwimm- und Sportfreunden Obernkirchen holteüber 100 Meter Rücken Vorlauf und 200 Meter Rücken je einen ersten Platz. Im Finale über 100 Meter Rücken schwamm die Obernkirchnerin auf Platz zwei. In den 100-Meter-Finals gewannen über 100 Meter Schmetterling weiblich Julia Müller (SG Neukölln) und Daniel Fankhänel (SG Neukölln), über100 Meter Brust Anna Slusarczyk (ZS 3 Pila) und Philipp Sieber (SG BHG), über 100 Meter Rücken Wendan Poelstra (HZ& PC Heerenveen) und Steven Koch (SV Berolina) sowieüber 100 Meter Freistil Petra de Groot (Van Vliet Barracuda) und Daniel Fankhänel (Sg Neukölln). Der Heinz-Brandt-Gedächtnispokal für den zeitschnellsten Schwimmer über 200 Meter Brust ging an Robert de Gruijl von Van Vliet Barracuda.

  • Marcus Reineke nahm für die SSF Obernkirchen den Schaumburg-Pokal entgegen.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare