weather-image
Hohnhorst-Haste unterliegt Schöningen 33:38 / Zehn Tore von Marc Wengler

SG-Torhüter erwischen "rabenschwarzen Tag"

Handball (hga). Die SG Hohnhorst-Haste hat das Vorhaben, dem TC Schöningen den Rückrundenauftakt in der Handball-Oberliga zu verderben, nicht realisiert. 33:38 (14:17) unterlag die SG, Coach Marc Siegesmund war dennoch nicht unzufrieden.

"Nach 14 Tagen Training war es in Ordnung", befand der seit Jahresbeginn für die SG Hohnhorst-Haste verantwortliche Coach. Zwei schwächere Phasen der SG, jeweils zum Ende der ersten Hälfte und zu Beginn der zweiten Hälfte, waren die Gründe für die Niederlage. Dazu kam, dass alle drei SG-Torhüter "einen rabenschwarzen Tag hatten", wie Siegesmund feststellte. In Hälfte eins verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Über 5:5 und 9:11 kam die SG zum 12:12-Zwischenstand. Ab der 25. Minute verlor die SG den Faden, kassierte in Konsequenz daraus bis zur Pause den 14:17-Rückstand. Leichte Fehler im Angriff wurden sofort bestraft. "Ich hatte das Gefühl, die Mannschaft hat noch nicht an sich geglaubt", sagte Siegesmund zu dieser Phase, machte eine "angezogene Handbremse" aus. Nach dem Seitenwechsel kam die SG nicht in das Spiel, musste schnell einen 16:21-Rückstand hinnehmen. "Dann haben sie angefangen, wirklich guten Handball zu spielen", meinte Siegesmund. Auf 23:26 gelang es heran zu kommen, dann vergrößerte sich der Abstand wieder auf 27:32. Bis zum Ende der Partie blieb der Rückstand gleich, eine Resultatsverbesserung gelang nicht mehr. SG: Wengler 10/3, Engel 8, Hillebrandt 5, Güth 3, Gümmer 2, Kirsten 2, Peters 1, Boutaba 1, Daseking 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare