weather-image
Fuhlen-Hess. Oldendorf unterliegt Rohrsen 23:30 / 24:34-Pleite für VfL-Reserve

Schwerer Rückschlag für Severin-Truppe

Handball (hoh/hga). Der Verbleib in der Landesliga wird für die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf immer unwahrscheinlicher! Nach der deutlichen 30:23-Niederlage im Kellerduell gegen den MTV Rohrsen bleibt das Schlusslicht weiter im Abstiegssumpf stecken.

SV Aue Liebenau - VfL Bad Nenndorf II 34:24 (16:12). Der VfL Bad Nenndorf II ist im sechsten Spiel ohne Punktgewinn geblieben. "Es ist schade für die A-Junioren, dass wir jetzt so eine Phase durchmachen", sagte VfL-Coach Rainer Hinze. Von fast allen erfahrenen Spielern entblößt, verkaufte sich der mit A-Junioren aufgefüllte VfL-Kader dennoch so teuer wie möglich. "Die Moral finde ich in Ordnung, auch bei den Älteren", lobte Hinze den Einsatz der Mannschaft. In Hälfte eins war der VfL gut im Rennen, hatte beim 10:11 den kleinsten Rückstand. Abstimmungsprobleme in der nicht eingespielten Abwehr machten Probleme. Nach dem Seitenwechsel geriet der VfL von 20:24 auf 21:30 in Rückstand. Das Spiel war gelaufen, die zweite Hälfte war konfus. Die Unparteiischen verteilten hüben wie drüben Zeitstrafen und Rote Karten, so dass des öfteren drei gegen vier Spieler auf dem Feld standen. Nachdem Jens Kohrn in Hälfte eins verletzungsbedingt ausschied, fehlten Hinze Wechselalternativen. VfL II: Stille 5, Niermann 4, Nolte 4, Steinert 3, Lüdtke 3, Lübke 3, Kohrn 2. Rohrsen - Fuhlen-Hess. Oldendorf 30:23 (14:10). Die Schützlinge von HSG-Trainer Ulf Severin mussten auf die verletzten Thomas Edler und Rafael Pasternak verzichten. Vor allem die fehlenden Impulse von Spielgestalter Pasternak konnte das Team kaum kompensieren. "Rafael fehlte uns an allen Ecken und Enden! Zudem haben wir uns durch zu viele technische Fehler und leichtfertige Ballverluste selbst um einen Punktgewinn gebracht", meinte der Coach später. Dabei legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Der quirlige Benjamin Bauer erzielte die 2:0-Führung. Doch anschließend zeigte die HSG-Formkurve rapide abwärts. Rohrsenwurde immer stärker, agierte bissiger und drehte den Spieß zum 6:3-Vorsprung um. MTV-Shooter Christian Jämmrich (10 Tore) traf zur 14:10-Pausenführung für die Hausherren. Auch nach dem Seitenwechsel hielt zunächst die Dominanz der Gastgeber an. Kreisläufer Jan Koß (5 Tore) markierte das 20:14. Der Tabellenletzte kämpfte und verkürzte nochmals zum 23:20-Anschlusstreffer. In der Schlussphase schwanden dann aber die Kräfte und Rohrsen zog vorentscheidend davon. HSG: Bauer 14, Dorndorf 2, Ostermann 3, Krettek 2, Heppner 1, Wassiljew 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare