weather-image
Bergkrug schlägt Misburg 3:1 / Konkurrent SW Garbsen verliert beim TuS Vahrenwald 0:3

Schützenhilfe: TVB dicht vor der Meisterschaft

Volleyball (seb). Große Freude bei den Damen des TV Bergkrug. Die Klimm-Schützlinge landeten in der Verbandsliga einen 3:1-Erfolg beim VC Misburg und bauten den Vorsprung auf Verfolger SW Garbsen aus. Großes Leid dagegen bei den Verbandsliga-Herren der VG Stadthagen/Bergkrug und VG Hagenburg. Die Kreisstädter verloren das Spiel bei der SG Grasdorf/Pattensen mit 1:3 unddamit auch die Tabellenführung. Die Seeprovinzler unterlagen TKW Nienburg 0:3 und haben im Kampf um die Meisterschaft kaum noch eine Chance.

Verbandsliga Herren: TKW Nienburg - VG Hagenburg 3:0 (25:19, 27:25, 25:19). Völlig von der Rolle präsentiert sich zurzeit die VG Hagenburg. Das Team von Spielertrainer Hartmut Starke rutschte nach einer phänomenalen Hinrunde und der Herbstmeisterschaft in ein Leistungstief und findet nicht den Weg heraus. Aus den letzten sechs Spielen holte die VG nur einen Sieg. In Nienburg lief bei der Starke-Sechs wieder nichts zusammen. Die Eigenfehlerquote ist einfach zu hoch, um ein Spiel gewinnen zu können. Im zweiten Durchgang war es eng, aber der VG fehlte im entscheidenden Moment auch etwas das Glück. Die VG Hagenburg hat zwar nur zwei Punkte Rückstand auf das Spitzentrio, doch ist die Starke-Truppe in dieser Verfassung kein ernst zu nehmender Kandidat für die Meisterschaft. SG Grasdorf/Pattensen - VG Stadthagen/Bergkrug 3:1 (25:20, 15:25, 25:23, 25:23). Die SG Grasdorf hat sich in dieser Saison als Schreckgespenst für die VG entwickelt. Zwei Spiele, zwei Niederlagen gab es für den gestürzten Tabellenführer gegen den Abstiegskandidaten. "Wir hatten mehr Ballpunkte, haben aber trotzdem verloren. Es gibt Gegner, die einem halt überhaupt nicht liegen", kommentierte Spielertrainer Jörg Werder die Niederlage.Sein Team erwischte nicht den besten Tag. Viele Eigenfehler brachten keinen Spielfluss in der VG-Mannschaft. Die SG musste nur den Ball über das Netz spielen, den Rest besorgte die VG. Nur im zweiten Abschnitt lief das Spiel der Werder-Sechs rund. Im vierten Satz entschied eine strittige Schiedsrichterentscheidung die Partie zu Ungunsten der VG. Der erste Schiedsrichter sah beim Stand von 23:24 eine Netzberührung eines VG-Spielers. "Wir sind selbst Schuld, haben einfach nicht zu unsrer Leistungsstärke gefunden. Lediglich Timm Bustorf und Haider Hussain erreichten Normalform. Aus eigener Kraft wird es nun ganz schwer den ersten Platz zu erreichen. Aber Platz zwei und somit die Relegation ist drin", schaut Werder nach vorne. Die VG ist nach 13 Spieltagen Dritter, punktgleich mit Spitzenreiter VC Nienburg und dem Zweiten TSV Burgdorf. Verbandsliga Frauen: VC Misburg - TV Bergkrug 1:3 (22:25, 25:22, 24:26, 17:25). Doppelte Freude bei den Bergkruger Damen. Der Auswärtssieg beim Tabellensechsten war eingeplant, aber die überraschende 0:3-Niederlage von Verfolger SW Garbsen beim Dritten TuS Vahrenwald sorgte für ein weiteres Stimmungshoch. Der TVB ist mit 28:2-Punkten (43:12-Sätze) Spitzenreiter und bestreitet sein letztes Spiel beim Verfolger aus Garbsen.Die Schwarz-Weißen haben 22:4-Punkte (35:14-Sätze) und spielen noch beim Tabellenvierten TKW Nienburg, gegen Schlusslicht TC Hameln und eben gegen den TVB. Eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft ist also noch nicht gefallen. Der TV Bergkrug landete in Misburg einen Arbeitssieg. Die Truppe von Trainer Andreas Klimm fand nicht richtig ins Spiel. Fehler in der Annahme und Angriff verhinderten eine klare Führung. Zudem war der Misburger Block extrem stark. Der Gewinn des dritten Satzes gab den Ausschlag zum Auswärtserfolg. Die Gastgeberinnen führten bereits 8:1, 14:5 und 18:9. Die Klimm-Sechs stemmte sich aber gegen den Satzverlust und verkürzte Punkt um Punkt. Mit 26:24 ging der dritte Durchgang an den Spitzenreiter. Damit war die Gegenwehr des VC gebrochen. Der vierte Satz war eine klare Angelegenheit für den TV Bergkrug. "Wir haben uns extrem schwer getan. Aber letztendlich zählt nur der Sieg. Jetzt hoffen wir auf Nienburger Unterstützung", erklärt Mannschaftsführerin Jenny Frauenrath.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare