weather-image
Neue Karte vorm Rathaus - sie zeigt die ganze Samtgemeinde

Schluss mit den Irrfahrten: Eilser Ortsplan jetzt topaktuell

Bad Eilsen (tw). Er ist vom Format her größer als der Alte, er zeigt "alles" - und er ist topaktuell: "Er", das ist der neue Ortsplan für die Samtgemeinde, der jetzt im Kasten des Kur- und Verkehrsvereins an der Wiese vorm Rathaus platziert worden ist.

"Damit dürften Gäste, die sich in Eilsen orientieren wollen, fortan nicht mehr in die Irre gehen", sagt Bürgermeister Horst Rinne (CDU). Und ergänzt: "Mit dem neuen Plan werden wir für die nächsten 20 bis 30 Jahre im großen und ganzen ein aktuelles Abbild der Samtgemeinde haben." Das großformatige Farbpapier ersetzt einen Vorgänger, der laut Rinne "mit Sicherheit 25 Jahre" auf dem Buckel sprich Bogen hatte. Er war von einer Privatfirma finanziert worden, die die damit verbundenen Kosten durch Werbeanzeigen von Privatleuten wieder hereinholte. Das rechnete sich zwar für die Firma, nicht aber für viele Fahrer, die das betagte Papier immer öfter gleichsam in die Wüste schickte. Denn: Zahlreiche Kliniken, Hotels und Pensionen, die auf dem "Oldie" verzeichnet waren und von dem einen oder anderen (Kur-)Gast angesteuert wurden, gab's schon lange nicht mehr. Nicht minder wichtig: Während der alte Ortsplan ausschließlich Straßen in Bad Eilsen zeigte, bildet der neue die Samtgemeinde erstmals als Ganzes ab, zeigt also auch die Ortsteile Ahnsen, Buchholz, Heeßen und Luhden. "Zukunftssicher" ist er, weil er bereits die Baugebiete abbildet, die eines Tages besiedelt werden sollen. Schön: Weil der Plan das Zeichen "Bushaltestelle Bad Eilser Kleinbahn" trägt, hat die Gemeinde - ähnlich wie für die benachbarte Bushaltestelle - Zuschüsse in gleicher Höhe bekommen. Konkret: Von den Gesamtkosten in Höhe von 1000 Euro muss die Gemeinde unterm Strich nur zehn Prozent tragen. Mit anderen Worten: Der Service für Ortsfremde kostet Bad Eilsen gerade mal 100 Euro, erspart aber eine Menge Ärger.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare