weather-image
Bückeburg zu Gast beim DSC Oldenburg

Sandra Kabisch kehrt in das HSB-Team zurück

Handball (hoh). Im Kellerduell der Regionalliga Nord muss das hoffnungslos abgeschlagene Schlusslicht HS Bückeburg 04 beim Tabellenvorletzten DSC Oldenburg antreten.

Selbst in dieser Begegnung der beiden Abstiegskandidaten ist die HSB-Riege nur als Punktelieferant einzustufen. "Mit ist völlig unverständlich, warum der DSC da unten steht? Neben Rosengarten gehören die ?Wilden Wiesel' spielerisch zu den besten Mannschaften der Liga", meint HSB-Cheftrainer Bernd Schramme und befürchtet eine weitere Niederlage. "Ich hoffe, dass wir besser abschneiden als zuletzt in Rosengarten! Inwiefern wir das realisieren können, bleibt abzuwarten", meint Schramme. Melanie Konsog ist leicht angeschlagen und konnte kaum trainieren. Ihr Einsatz am Wochenende ist aber nicht gefährdet. Zudem rückt Sandra Kabisch nach ihrer Mandelentzündung wieder in den Kader. Trotzdem hat die HSB-Riege keine Siegchance. Der Bückeburger Kader ist zu schwach besetzt. Beim Deutschen Sport Club aus Oldenburg hat das respektable 25:25-Unentschieden gegen Magdeburg Hoffnung im Abstiegskampf geweckt. Daher sind in eigener Halle gegen das Schlusslicht beide Heimpunkte fest eingeplant. Die HSB-Deckung muss besonders auf die wurfgewaltige Anja Barthelt und die flinke Sara Schwepe aufpassen. Anwurf: Sonntag, 16 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare