weather-image
Über 350 Teilnehmer beim 2. Schaumburg-Lauf / Breitensport-Veranstaltung für die ganze Familie

"Sagenhaft schöne Strecke, super Organisation"

Deckbergen (la). "Eine sagenhaft schöne Strecke und eine super Organisation": Dieses dicke Lob hat der Sieger des 15-Kilometer-Landschaftslaufes rund um die Schaumburg, Thomas Bartholome vom TSV Kirchdorf, gestern unmittelbar nach dem Zieleinlauf parat gehabt.

"Hier klappt wirklich alles perfekt, und gerade weil die Strecke ziemlich anspruchsvoll und anstrengend ist, hat es unheimlich viel Spaß gemacht", meinte sein Vereinskamerad Dirk Schwarzbach, der als Zweiter ins Ziel kam. Und die beiden können das sicher beurteilen, denn sie gehören zu den besten Marathonläufern Deutschlands und haben schon unzählige Läufe bestritten. Bartholome lief die 15 Kilometer in 0:48:04 und Schwarzbach erzielte eine Zeit von 0:48:21. Als Dritter kam Michael Kordy,ebenfalls vom TSV Kirchdorf, nach 52 Minuten und 15 Sekunden ins Ziel. Die schnellste Frau auf dieser Strecke war Simone Hamann vom Ski-Club Stadthagen in 1:03:44 vor Ulla Köppen vom VfL Hessisch Oldendorf in 1:09:00. Nur positive Stimmen waren von denüber 350 Läufern zu hören. Die Strecken waren gut präpariert und mit unzähligen Streckenposten versehen. Die Versorgung im Ziel war perfekt, alle Läufe wurden minutengenau gestartet und auch bei der Siegerehrung gab es, dank der Zeitmessung mit dem Champion-Chip und einer hervorragenden Crew im Wettkampfbüro, keine Verzögerungen. Wem die 15-Kilometer-Strecke zu hart und lang war, der startete beim 6-Kilometer-Landschaftslauf. Auch hier war ein Läufer des TSV Kirchdorf als Erster im Ziel. Florian Reichert bewältigte die Strecke in 0:19:21. Platz zwei ging an Heiko Wolling (ESV Hameln, 0:21:44), und Jan Anderson (ESV Hameln/Laufzone, 0:21:47) wurde Dritter. Schnellste Frau auf dieser Strecke war Gabriele Doert vom Garbsener SC mit exakt 25 Minuten. Platz zwei ging an Angelika Asche (TSV Kirchdorf, 0:25:49) und Bettina Kühne (VfL Bückeburg, 0:26:01) wurde Dritte. Etwas gemächlicher gingen es die Walker an. Sie gingen beim 2. Schaumburg-Lauf als Erste auf die 6-Kilometer-Strecke. Karin Konrad von der VT Rinteln kam nach 38 Minuten und 49 Sekunden als Erste ins Ziel, gefolgt von Jutta Molsbeck (Team Weight Watchers Bückeburg, 0:42:19) und Iris Warnecke (Team Weight Watchers Bückeburg, 0:43:11). Schnellster Walker war Sascha Nicolaisen von www.trisolo.de in 0:32:24 vor Christian Pätzold (Skigemeinschaft Nord-Schaumburg, 0:37:40) und Heinz Röse (Petershagen) in der gleichen Zeit. Nicht nur für die Erwachsenen hatte der SC Deckbergen-Schaumburg diesen Lauf organisiert - 45 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren starteten beim Bambinilauf. Hier lief Hanna Stemme (6) aus Deckbergen als Erste über die Ziellinie. Den 2-Kilometer-Schülerlauf für Sieben- bis Sechzehnjährige gewann Andy Spieß aus Welsede vor seiner Schwester Kathy. Der 2. Schaumburg-Lauf war ein Sportfest für die ganze Familie. Besonders gelobt wurde, dass diesmal Start und Zieleinlauf mitten auf dem Sportplatz waren. "Damit waren die Zuschauer den Aktiven ganz nah", meinte Chef-Organisator Jürgen Henze vom SC Deckbergen-Schaumburg. Das war auch bei der Siegerehrung so, die Henze gemeinsam mit Vertretern der Großsponsoren, den Firmen "Bad Meinberger" und "E.on Westfalen-Weser", vornahm. "Ich bin unheimlich froh, dass alles so gut gelaufen ist und danke allen Helfern an der Strecke, im Wettkampfbüro und an den Versorgungsständen für ihre Unterstützung", so Henze.

  • Rost, Essensreste und Urinlachen: Der Stadthäger Bahnhof wirkt nicht nur ungepflegt, an manchen Stellen erzeugt der Anblick Ekel. Zudem scheint die Anlage zusehends zu verfallen, und der Verkehrsverein beklagt das energisch. Foto: rg
  • ...fertig, los: Der Schaumburg-Lauf ist ein Fest für die ganze Familie.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare