weather-image
Alttraktorentreffen in Friedrichshöhe: 3000 Besucher wollen alte Dieselrösser sehen

Richtig was fürs Auge: Alte Traktoren, neu bis zum letzten Farbtüpfelchen

Friedrichshöhe (who). Auf "rund 300 Maschinen und bestimmtüber 3000 Besucher" schätzt Holger Schmieding als Vorsitzender der Alttraktorenfreunde Friedrichshöhe das Aufkommen beim zweitägigen Alttraktorentreffen auf der Wiese neben dem Anwesen seiner Familie.

Schlag auf Schlag waren seit Freitagnachmittag die alten Landmaschinen aufgefahren worden. "Da sind immer jede Menge Leute dabei, die mehr als nur einen einzigen Trecker mitbringen", weiß Schmieding aus Erfahrung. Er selber besitzt mit Vater und Bruder zusammen 18 betagte Dieselrösser. Alttraktoren sind aber nicht nur allein zur Freude der Sammler und Technikfreunde da. Wie kaum ein anderes Hobby bieten sie richtig was fürs Auge. Egal, ob bereits fertig restauriert und neu lackiert bis zum letzten Farbtüpfelchen oder noch im Rohzustand, wie sie die stolzen Besitzer gerade erst in irgendeinem Scheunenwinkel wiederentdeckt haben, faszinierend sind sie allesamt. Trecker gibt's in allen Größen und PS-Stärken. Neben den Boliden mit renommierten Namen wie Lanz Bulldog oder Hanomag mit bis zu über zehn Litern Hubraum unter der Haube sind es auch die zierlicheren Vertreter der Spezies Traktor, die von ihren Besitzern heiß geliebt werden und nicht zuletzt auch noch erschwinglicher sind als die Stars. Die leichten Klassiker der 50er und 60er Jahre erfreuen sich deshalb zunehmender Beliebtheit. Unter dem Namen Deutz oder Holder haben sie treu ihren Dienst verrichtet auf kleineren landwirtschaftlichen Flächen, nicht selten bis heute. Peter Niederland aus Uchtdorf besitzt zwei Holder Einachser der Baujahre 1949 und 1968 mit zehn beziehungsweise elf PS. Er bietet sie in Nachbarschaft zu anderen der grünen Leichtgewichte samt Zubehör zum Verkauf. Grund: Er will sich rein fürs Hobby gerne einen zweiachsigen Holder zulegen, auf dem es sich bequem fahren lässt. Für Michael und Christian Wessel aus Rinteln ist ebenfalls Holder die passende Marke. Die 19- und 15-jährigen Brüder haben es inzwischen auf zusammen elf Kleintraktoren gebracht. Und auch für die Technikfans, die selber keine Traktoren sammeln, sind Alttraktoren-Treffen ein starker Magnet. So für Jörg Flesch und Mathias Dalecki: Die beiden Freunde aus Dortmund sind mit ihren Mopeds Marke NSU Quickly gekommen und wollen das Wochenende unter Treckerfans verbringen. Dass allein die Anreise mit den legendären Mopeds der Baujahre 1960 und 1955 gute zehn Stunden braucht, gehört für sie ganz einfach dazu.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare