weather-image
Schloss-Serenade im Zeichen der Fußball-WM

Ratsche liefert Begleitung für die Blechbläser

Bückeburg (mig). Um genau 18.45 Uhr war es soweit. Deutschland hatte seine Achtelfinal-Begegnung gewonnen. Dirigent Siebelt Meier musste nicht einmal auf die Uhr schauen. Als auf dem Marktplatz die ersten Jubelrufe und Fanfaren ertönten, gab er den Musikern das Zeichen zum Einsatz.

Die 9. Bläserserenade im Schlosshof stand diesmal ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft. Die Bläser des Bückeburger Posauenchores hatten sich getreu dem WM-Motto "Zu Gast bei Freunden" aus allen Teilen der Schaumburg-Lippischen Landeskirche Mitstreiter eingeladen. Zwischen zwei Notenständer gespannt, flatterte vor den Trompeten sogar eine deutsche Fahne. Direkt nach dem Ende des spannenden Spiels stimmten sie dann in den großen Bückeburger Jubelchor mit ein. Draußen stürmte das restliche Bückeburg Plätze und Straßen, im Hof wurde der Sieg der deutschen Mannschaft etwas gemütlichergefeiert. In einer kurzen Ansprache stellte Pastor Klaus Zastrow einige Unterschiede zu den Fans "draußen" fest. "Wir sind nicht ganz so laut und sehr viel melodischer." Trotz des festlicheren Rahmens der Serenade kam nicht nur Bläser-Blech, sondern auch eine Ratsche - ein klassisches Fan-Instrument - zum Einsatz. Nach Händel, Vivaldi und Telemann wurde es dann etwas ruhiger. Die Choralbearbeitung von "In dir ist Freude", aber auch einige moderne Stücke standen auf dem Programm.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare