weather-image
TVB-Damen profitieren von der Garbsener Niederlage / Doppelsieg für VG Stadthagen/Bergkrug

Ohne Spiel Meisterschaft für den TV Bergkrug

Volleyball (seb). Die Verbandsliga-Herren der VG Stadthagen/Bergkrug bleiben im Rennen um die Meisterschaft. Durch einen Doppelsiegübernahm die VG wieder die Tabellenspitze. Großer Jubel bei den spielfreien Verbandsliga-Damen des TV Bergkrug. Verfolger SW Garbsen strauchelte beim TKW Nienburg. Damit steht der TVB einen Spieltag vor Saisonende als Meister fest.

Verbandsliga Damen: Nicht gespielt und dennoch alles gewonnen. Die Damen des TV Bergkrug stehen nach der 2:3-Niederlage von SW Garbsen beim TKW Nienburg als Meister fest und schafften somit den Oberliga-Aufstieg. Mit Nina Watermann und Kathrin Deppmeier wurde eine kleine Abordnung nach Nienburg geschickt. Der Rest der Mannschaft feuerte derweil die Herren der VG Stadthagen/Bergkrug an. Als dann die frohe Botschaft mit der Garbsener Niederlage aus Nienburg eintraf, stand der Freudeüber die Meisterschaft und der Rückkehr in die Oberliga nichts mehr im Wege. Am Abend wurde dann noch eine kleine spontane "Aufstiegssause" organisiert. Verbandsliga Herren: VG Stadthagen/Bergkrug - TKW Nienburg 3:1 (25:15, 25:17, 22:25, 25:23), VG Stadthagen/Bergkrug - SW Garbsen 3:0 (25:20, 25:17, 25:12). Problemlos landeten die Mannen von Spielertrainer Jörg Werder den angestrebten Doppelerfolg. Das VG-Team ging konzentriert an die Aufgaben heran, produzierte wenige Eigenfehler und bestimmte klar das Spielgeschehen. Haider Hussain punktete im Angriff nach Belieben. Die VG überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Werder-Truppe ist im heißen Dreikampf um die Meisterschaft nun wieder Tabellenführer, hat aber gegenüber der Konkurrenz aus Nienburg und Burgdorf ein Spiel mehr auf dem Buckel und auch das schlechtere Satzverhältnis, als die beiden anderen Konkurrenten. Am letzten Spieltag kommt es in Burgdorf zum großen Show-down mit dem Tabellendritten TSV. Mit einem Sieg kann die VG den zweiten Platz absichern, denn der VC Nienburg hat ein einfaches Restprogramm. In eigener Halle trifft der VC auf den Vorletzten SV Hastenbeck und auf den Sechsten TKW Nienburg. VG Hagenburg - VC Nienburg 1:3 (23:25, 25:19, 17:25, 13:25), VG Hagenburg - TuS Vahrenwald II 2:3 (25:23, 25:27, 17:25, 25:19, 11:15). Die VG Hagenburg setzt ihre Talfahrt in der Rückrunde weiter unvermindert fort. Im Derby gegen den VC Nienburg konnte die VG nur in den ersten beiden Sätzen mithalten. Die Starke-Sechs ließ im ersten Satz die Risikobereitschaft vermissen und gab diesen Abschnitt knapp ab. Im zweiten Durchgang dominierte der VG-Block und machte viele Punktedurch Markus Staffa. Im dritten und vierten Satz ging die Konzentration bei der VG immer mehr abhanden, zudem spielte der VC clever auf und spielte den VG-Block mit schönen Lobs in die Mitte gekonnt aus. Die Gäste aus Nienburg hatten leichtes Spiel und schaukelten die Partie sicher nach Hause. Imzweiten Match gegen die Oberliga-Reserve des TuS Vahrenwald probierte die VG erstmals ein System mit zwei Zuspielern aus. Neben Starke stellte auch der vorherige Libero Sebastian Roß bis zu seiner Verletzung die Bälle. Es half aber nichts, der TuS behielt mit 3:2 die Oberhand.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare