weather-image
Auhagen bezwingt Langendamm 26:19

Nicole Moses meldet die SCB-Torjägerin völlig ab

Handball (hga/hoh). Mit einer beherzten Aufholjagd drehte die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf einen 16:10-Pauasenrückstand im Nachbarschaftsduell gegen den Erzrivalen TC Hameln um und landete einen tollen 26:21-Auwärtstriumph.

Hameln - Fuhlen-Hess. Oldendorf 21:26 (16:10). "Das war das erwartet schwere Spiel mit zwei exzellenten Abwehrreihen! Wir sind bärenstark aus der Pause gekommen, waren tonangebend und haben durch eine tolle Moral und Teamgeist gewonnen", freute sich HSG-Trainer Thomas Völkel über die homogene Mannschaftsleistung. Über ein 7:7 verlief die Begegnung zunächst sehr ausgeglichen. Anschließend hatte die HSG-Abwehr mit den geschickt einlaufenden TC-Angreiferinnen große Probleme. Die beste TC-Torschützin, Natalie Wais (8 Tore) und Anna Kaminski (7 Tore) erhöhten zum 16:10-Pausenvorsprung. Nach dem Wechsel schaffte Tanja Wiese und die auffällige Bettina Vogel den 16:16-Ausgleich. Hameln konterte nochmals zur 18:16-Führung, ehe sich das Blatt endgültig für die Völkel-Truppe wendete. Die TC-Crew war in der Schlussphase mit den Kräften am Ende und brachte noch einige Nicklichkeiten ins Spiel. HSG: Wiese 8, Yasaroglu 4, A. Leuteritz 6, B. Leuteritz 3, Vogel 5. MTV Auhagen - SCB Langendamm 26:19 (8:8). Der 26:19-Heimsieg in der WSL-Oberligaüber den SCB Langendamm hat den MTV Auhagen vom achten auf den sechsten Tabellenplatz vorrücken lassen. Mit einer hervorragenden Abwehr und der sehr gut aufgelegten Torfrau Franziska Wanderer legte der MTV den Grundstein für den Erfolg. MTV-Coach Saulius Tonkunas machte einen weiteren Umstand für den Sieg aus. Nicole Moses befolgte ihre taktische Anweisung, die stärkste SCB-Spielerin auszuschalten, konsequent. Johanna Wiesche war komplett abgemeldet. "Ein großes Lob an Nicole. Sie hat ihre schwere Aufgabe hervorragend gelöst", sagte Tonkunas. In Hälfte eins war der MTV zwar in der Abwehr gut, im Angriff regierte hingegen die Hektik, es fehlte an Übersicht. So kam der MTV über ein 6:4 nur zum 8:8-Pausenstand. Nach dem Wechsel lief es besser. "Im Angriff haben wir den freien Mitspieler gesucht, geduldig gespielt und viel Druck gemacht", lobte Tonkunas. In Zahlen ausgedrückt setzte sich der MTV Über 13:11 auf 20:14 ab, hatte das Spiel in der Hand. Tonkunas wechselte in der Schlussphase durch, der MTV ließ nichts mehr anbrennen. MTV: Sonntag 9, Kramer 8, Kathrin Moses 4, Windheim 2, Nicole Moses 2, Köppler 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare