weather-image
Tourismus-Börse: "Die Gäste sind sehr, sehr zufrieden"

Nicht nur Freizeit-Pfunde, sondern Juwelen präsentiert

Bückeburg (bus). "Unsere Gäste haben die Heimreise sehr, sehr zufrieden angetreten" - das kurze Fazit von Stadtmarketingchef Sønke Lorenzen verspricht einen weiteren Aufschwung für die Touristik-Branche Bückeburgs und darüber hinaus der gesamten Region. Das Stadtmarketing (BSM) hatte gemeinsam mit der Schaumburger Landschaft Reisebusunternehmen in die ehemalige Residenzstadt eingeladen, um ihnen im Verlauf von "drei fürstlichen Tagen" die zahlreichen regionalen Glanzpunkte zu präsentieren. Etwa 50 Unternehmer waren der Einladung gefolgt.

Als besonders erfreulich bezeichneten Lorenzen und Bürgermeister Reiner Brombach in einem Bilanzgespräch, dass mehrere feste Zusagen bereits während der "2. Schaumburger Tourismusbörse" erteilt worden seien. "Das erste Wiedersehen wird es schon am 7. Mai geben", sagte der BSM-Vorsitzende. Brombach berichtete von einem Veranstalter für Park- undGartenreisen, der eine Mehrtagestour ins Programm aufnehmen will. Die Besucher waren im Wortsinn fürstlich empfangen worden. Am Freitag erlebten sie zunächst eine Sondervorstellung der Fürstlichen Hofreitschule; Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe hieß die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Veranstalter willkommen. Nach dem Wechsel in das Hubschrauber-Museum begrüßten die Schaumburger Märchensänger sowie Hausherr Wolfgang Raschke und Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier Gäste und einheimische Prominenz. "Es ist so schön bei uns, dass Ministerpräsident Christian Wulff behauptet, ich müsste Vergnügungssteuer bezahlen, um hier arbeiten zu dürfen", verdeutlichte Schöttelndreier schmunzelnd die Hochkarätigkeit des Schaumburger Landes. Der zweite Tag hielt nach Schloss- und Stadtführung zwei mehrstündige Busfahrten bereit, die den Unternehmern einen großen Teil der Vergnügungssteuer-Anlässe vor Augen führten. Abends gab es im prächtig herausgeputzten Festsaal des Rathauses kulinarische und kulturelle Genüsse. Pago Balke und Nicolai Thein ließen Wilhelm Buschs "Gnadenlose Heiterkeit" auferstehen, die Gruppe "5 vor der Ehe" brillierte - bei gebratener Wildschweinkeule und Buttermilchsülze - mit A-cappella-Gesang. Sonntags beendete ein Bummelüber die im Rahmen der Börse in der früheren Wagenremise des Schlosses organisierte Tourismus-Messe die "fürstlichen Tage". Dort standen gut 50 Aussteller Rede und Antwort, konnten das tags zuvor Besichtigte mit Informationsmaterial unterfüttern. Außer Bückeburg präsentierten sich Hessisch Oldendorf, der Kreis Minden-Lübbecke, Obernkirchen, Porta Westfalica, Stadthagen, Steinhude, Rinteln, Lemgo, Bad Eilsen, Bad Nenndorf und Bad Oeynhausen. "Nicht zuletzt hier wurde deutlich, dass wir nicht nur über touristische Pfunde, sondern über Juwelen verfügen", fasste Lorenzen das Angebot zusammen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare