weather-image
Julianenhof beschäftigt Erzieherin / Daniela Wolnik kümmert sich um Knirpse / Keine Mehrkosten für Patientinnen

Neues Angebot: Eine Tagesmutter als Reha-Anreiz

Bad Eilsen (tw). "Ich würde ja gern eine Reha machen, aber wer sich soll in dieser Zeit um mein Kind kümmern?" - Sätze wie diesen hat Sabine Buschmann schon häufig gehört, vor allem von Alleinerziehenden. Sätze wie diese wird die Sozialarbeiterin im Julianenhof jetzt nicht mehr so häufig hören. Denn: Die "Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover" (früher: LVA) hat ihre Kinderbetreuung ausgebaut.

Erstmals kümmert sich in Bad Eilsen jetzt eine ausgebildete Erzieherin auf Honorarbasis um die Knirpse, während Mama oder Papa "Anwendungen" haben. "Damit betreten wir auch im Bereich ,unserer' vier Kliniken Neuland", sagt Verwaltungsleiterin Elke Unland. Konkret heißt das: "Wir haben mit Daniela Wolnik als Tagesmutter eine Idealbesetzung gefunden", freut sich Buschmann. Wolnik (27), gebürtige Bückeburgerin, wohnt in Heeßen, hat in Rinteln Erzieherin gelernt und hat selbst zwei Kinder von zwei und vier Jahren. "Gefunden haben wir Frau Wolnik über einen Aushang im Kindergarten Heeßen", erinnert die Sozialarbeiterin. In der Vergangenheit habe es bereits Versuche gegeben, mit dem Kindergarten selbst zu kooperieren - das indes habe sich nicht zuletzt aufgrund von Rechtsfragen als unpraktikabel erwiesen. Buschmann: "Ich habe Frau Wolnik in ihrem Haus an der Heeßer Waldstraße besucht. Es ist ideal gelegen, hat einen großen Garten und bietet den Kindern unserer Patienten viele Möglichkeiten zum Spielen." Denn eben das ist die Idee: "Die Tagesmutter holt die Kinder gleich nach dem Frühstück vom Julianenhof ab, betreut sie an der Waldstraße, serviert ihnen das Mittagessen - und bringt sie um 17 Uhr wieder zurück in die Reha-Klinik", sagt Dr. Franz-Josef Ludwig, leitender Ober- und stellvertretender Chefarzt. In der Zwischenzeit haben die Knirpse in den beiden Kindern von Daniela Wolnik ideale - heißt: gleichaltrige - Spielkameraden. Der Mediziner: "Das unbefristete Angebot gilt ab sofort jeweils von montags bis freitags und ausnahmsweise auch an Samstagen." Betreuen kann die Erzieherin bis zu drei Kinder, zusätzlich zu ihren eigenen. Sollte die Nachfrage größer als dieses Angebot sein, will die Deutsche Rentenversicherung den Service noch ausbauen. Besonders schön dabei: "Mütter oder Väter, die ihn wahrnehmen, entstehen keinerlei zusätzliche Kosten", betont Unland. Was Patienten beachten müssen, erklärt Buschmann ihnen auf Anfrage am Telefon. Die Sozialarbeiterin, in deren Regie das Projekt läuft: "Wer sein Kind während der Reha in die Obhut der Tagesmutter geben möchte, sollte dessen Lieblingsspielzeug, aber auch wetterfeste Kleidung (Gummistiefel, ,Matschhose') mitbringen." Außerdem fragt die Sozialarbeiterin schon vor der Anreise ab, ob das Kind Allergiker ist oder Sonderkost benötigt. Interesse? Sabine Buschmann ist im Reha-Zentrum unter Tel. (0 57 22) 8 87 30 05 zu erreichen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare