weather-image
Beim Dopingtest aufgefallen / Zwei Operationen und Chemotherapien

Michael Ruhe besiegt den Krebs und träumt von der Olympiade in Peking

Rinteln (peb). Michael Ruhe,über Jahre hinweg Schlagmann des Deutschland-Achters, hat den Krebs besiegt und will 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking an den Start gehen.

Nach dem Weltcup-Finale 2005 in Luzern, wo sich Michael Ruhe mit dem Vierer mit Steuermann für die Weltmeisterschaften in Gifu qualifiziert hatte, erreichte den Modellathlet aus Rinteln die Hiobsbotschaft. Durch einen Dopingtest wurde festgestellt, dass sein Körper in auffällig hoher Konzentration das Hormon Beta HCG produziert hat. Ein eindeutiges Zeichen auf Hodenkrebs. Fortan begann für Michael Ruhe ein monatelanger Kampf gegen den Krebs. Trotz fünf Wochen Liegezeit im Krankenhaus mit zwei Operationen und Chemotherapien verlor das Ruder-Ass nie den Mut und den Optimismus. Ruhe: "Im Fernsehen lief gerade die Tour de France, ich las die beiden Bücher von Lance Armstrong, den das gleiche Schicksal ereilt hatte. Das war eine gute Motivation." Drei Monate nach der Hiobsbotschaft folgte die frohe Kunde. Die Befunde im Oktober waren der Beweis: Michael Ruhe hatte den Krebs besiegt. Der Rintelner sieht optimistisch in die Zukunft: "Ich werde meine sportliche Karriere fortsetzen. Lance Armstrong feierte seine größten Erfolge auch erst, nachdem er den Krebs besiegt hatte." Aber vorher heißt es erst einmal "regenerieren". Der Student der Wirtschaftswissenschaft absolviert ab Januar ein Auslandssemester in Oslo. Dort will er mit mit kleinen Schritten beim Skilanglauf wieder dort hin gelangen, wo er einmalwar. Im Sommer will Michael Ruhe nach Dortmund zurückkehren und weiter rudern.

  • Ruder-As Michael Ruhe kann wieder lächeln.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare