weather-image
SG Hohnhorst-Haste empfängt im HVN-Pokal den TC Schöningen

Marc Siegesmund soll als neuer Besen bei der SG gründlich kehren

Handball (hga). Für den Oberligisten SG Hohnhorst-Haste beginnt das Jahr 2006 mit der 4. Runde im Pokalwettbewerb vom Handballverband Niedersachsen. In der Haster Sporthalle empfängt die SG den Ligakonkurrenten TC Schöningen zu einem reinen Oberligaduell, um dann am kommenden Wochenende beim selben Gegner zum ersten Punktspiel des Jahres anzutreten.

Mit Marc Siegesmund wird ein neuer Trainer auf der SG-Bank Platz nehmen. Siegesmund ist nach Michael Evers und Olaf Kahl, der nach Ende der Hinrunde entlassen wurde, der dritte Trainer, den die SG in weniger als zwölf Monaten einsetzte. Seine Verweildauer auf dem zum "Schleudersitz" gewordenen Trainerstuhl der SG werden die Fans aufmerksam verfolgen. Leicht ist der Auftakt nicht. Die Tatsache, dass der Pokal bei den meisten Oberligisten kaum Stellenwert besitzt, ist in diesem Spiel außer Kraft gesetzt. Zu gut wird sich der SG-Anhang an das erste Heimspiel der laufenden Saison erinnern. Damals hieß der Gegner ebenfalls TC Schöningen, die SG blamierte sich bei der 22:33-Niederlage gegen den Aufsteiger gründlich, etliche weitere Blamagen folgten. Nun ist Siegesmund erst wenige Tage im Amt, zwei Trainingseinheiten werden nicht reichen, damit der "neue Besen gründlich kehren" kann. Bislang präsentierte sich die SG nur auf dem Papier als Mannschaft. Auf dem Gebiet der taktischen Disziplin ist einiges zu tun, beim Siegeswillen hapert es schon mal. Entscheidend wird sein, ob und wann die Mannschaft zu einer Einheit findet. Diese Schwierigkeiten reizen Siegesmund. "Ich bin gerade deshalb gekommen, weil die Vorzeichen schlecht sind", meint der neue Coach, der zur Mannschaft "eine positive Einstellung" hat. Der ehemalige Bundesligaprofi weiß, dass eine Besserung nur mit der Mannschaft zusammen möglich ist. "Ich bin frohen Mutes", gibt Siegesmund an, der mit Situationen wie sie derzeit bei der SG herrschen, vertraut ist und damit umgehen kann. Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare