weather-image
SG Hohnhorst-Haste in Bestbesetzung zu Gast bei der TSG Emmerthal

Marc Siegesmund gegen sein Ex-Team Hat der Coach eineÜberraschung parat?

Handball (hga). Ein Auswärtsspiel mit besonderen Vorzeichen wartet in der Oberliga auf die SG Hohnhorst-Haste bei der TSG Emmerthal.

Zum einen kehrt der erst seit einigen Wochen als Trainer bei der SG tätige Marc Siegesmund in seine alte Heimat zurück, zum anderen hat sich die TSG in der Vergangenheit als wirklich schwer zu knackende Nuss für die SG erwiesen. Mehr als vier Jahre war Siegesmund Spielertrainer bei der TSG und kennt daher die Mannschaft genau. So war Siegesmund in der jüngeren Vergangenheit selbst mit daran schuld, wenn die SG in Emmerthal nicht viel zu bestellen hatte. Das soll dieses Mal anders sein, ausgerechnet gegen sein früheres Team strebt Siegesmund mit der SG den ersten Sieg in einem Punktspiel der Rückrunde an. Das Hinspiel verlor die SG noch gegen ihren heutigen Coach 26:27, dabei wird sich die Mannschaft an einen TSG-Spieler gut erinnern. Heiko Heemann gilt als einer der besten Kreisläufer der Oberliga und wird die SG-Abwehr wieder vor einige Probleme stellen. Am vergangenen Wochenende zeigte die SG bei der 24:26-Niederlage gegen den MTV Celle eine ansteigende Formkurve. Eine noch gezeigte Schwäche sollte die SG allerdings in Emmerthal abstellen: Es fehlt die Konstanz im Spiel. Immer wieder reißt der Faden, gegen einen Gegner wie die TSG auch wenn sie zuletzt schwächelte darf sich die SG so etwas nicht erlauben. "Sie sind nach zwei Niederlagen verunsichert", ist Siegesmund sicher. Bleibt also abzuwarten, ob die Mannschaft ihre Leistung steigern kann und ob Siegesmund etwas aus dem Hut zieht, um einen Auswärtssieg mit nach Hause zu nehmen. "Die Chance ist immer da, es ist keine Übermannschaft. Wir müssen über 60 Minuten konzentriert durchspielen und sie ständig unter Druck setzen", sagt Siegesmund. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare